1. Startseite
  2. Sport

Trikot-Chaos beim FC Barcelona wegen Lewandowski-Hype

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Jan Oeftger

Kommentare

Dass der Transfer eines Weltstars zu einem Ansturm in den Fanshops sorgt, ist bekannt. Bei Barcelona hat der Lewandowski-Transfer dort jetzt Probleme bereitet.

Barcelona – Viele Fans des FC Barcelona wollen sich sofort das Trikot ihres neuen Stürmerstars Robert Lewandowski, vom FC Bayern München gekommen, sichern. Diese hohe Nachfrage hat die Fanshops des Klubs jetzt jedoch vor Probleme gestellt. Die Beflockung mit dem Namen Lewandowski ist momentan nicht möglich. Der Grund dafür klingt kurios: Der Buchstabe W ist nicht ausreichend vorhanden.

In Spanien ist das W ein seltener Buchstabe und wird daher eigentlich nicht so häufig benötigt. Da wurde die Rechnung jedoch ohne Lewandowski gemacht, in dessen Namen gleich zwei W vorkommen. „Alle wollen den Namen Lewandowski auf dem Trikot tragen“, berichtete ein Barca-Angestellter Telemadrid. Ausreichend viele Trikots würden sogar noch zur Verfügung stehen. Das Problem betrifft tatsächlich nur den Buchstaben. Ausgerechnet im Fanshop am Camp Nou können Fans momentan keine Lewandowski-Trikots kaufen.

Lewandowski (rechts) präsentiert sein neues Trikot. Das ist bei Fans sehr begehrt.
Lewandowski (rechts) präsentiert sein neues Trikot. Das ist bei Fans sehr begehrt. © Marta Lavandier/dpa

Lewandowski präsentiert sich mit Barcelona-Trikot

Lewandowski selbst hat sich auf der Nordamerika-Reise seines neuen Vereins schon mit dem Trikot des FC Barcelona präsentiert. Seine Rückennummer wurde noch nicht öffentlich bekannt gegeben. Ob er seine langjährige Bayern-Rückennummer 9 weiterhin tragen kann, ist unsicher. Aktuell trägt Memphis Depay diese Nummer bei den Katalanen.

Nach langen Verhandlungen wurde der Transfer von Lewandowski am Dienstag (19. Juli) offiziell gemacht. Damit bekam der Pole seinen Willen, der unbedingt vom FC Bayern München zum FC Barcelona wechseln und in Spanien noch einmal eine neue Herausforderung annehmen wollte. Auch am Ende lief der Lewandowski-Transfer nicht ohne Nebengeräusche ab. Lewandowski selbst ließ eine Spitze an seinen alten Arbeitgeber ebenfalls nicht aus. Barcelona gibt die Ablöse mit 45 Millionen Euro an, zu denen Boni von fünf Millionen hinzukommen können. Damit übernimmt Lewandowski den ersten Platz der teuersten Abgänge des deutschen Rekordmeisters. (Jan Oeftger)

Auch interessant

Kommentare