Umfrage: Formel 1 sollte sich neuen Chefvermarkter suchen

+
In einer Umfrage halten 39 Prozent Bernie Ecclestone nicht mehr für den richtigen Formel-1-Chefvermarkter. Foto: Valdrin Xhemaj

Melbourne (dpa) - Die Formel 1 sollte sich einer Umfrage zufolge einen neuen Chefvermarkter suchen. Wie eine Umfrage des Meinungsforschungsinstituts YouGov im Auftrag der Deutschen Presse-Agentur ergab, halten 39 Prozent Bernie Ecclestone nicht mehr für den Richtigen.

Nach dem Willen von 18 Prozent der 2014 Befragten soll der Brite hingegen die Rennserie auch künftig führen. 43 Prozent machten keine Angaben. Ecclestone steht seit Jahrzehnten an der Spitze der Formel 1. Seit langer Zeit wird immer wieder mal über eine mögliche Nachfolge für den mittlerweile 85-Jährigen spekuliert. Formel-1-Mehrheitseigner CVC steht aber noch hinter Ecclestone.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.