Kein Weltmeister seit 2004

Ungarn-Sieg ein schlechtes Omen für Formel-1-Titeljäger

+
Sebastian Vettel vom Team Scuderia Ferrari jubelt über seinen Sieg beim Grand-Prix von Ungarn. Foto: Darko Bandic

Budapest (dpa) - Ein Sieg auf dem Hungaroring ist kein gutes Omen im Formel-1-Titelrennen.

Michael Schumacher war 2004 der bislang letzte Pilot, der nach dem Erfolg beim Grand Prix von Ungarn am Saisonende auch Weltmeister wurde. Seither musste sich der Ungarn-Sieger in der Gesamtabrechnung immer hinten anstellen.

Auch im Vorjahr half Lewis Hamilton sein fünfter Erfolg in Budapest am Ende nichts, Teamkollege Nico Rosberg holte sich den Titel. In diesem Jahr triumphierte Sebastian Vettel - wie schon vor zwei Jahren, doch 2015 hieß der Weltmeister am Saisonende Hamilton.

Die Gewinner auf dem Hungaroring seit 2005:

Jahr Ungarn-Sieger Weltmeister
2005 Kimi Räikkönen (Finnland) Fernando Alonso (Spanien)
2006 Jenson Button (Großbritannien) Fernando Alonso
2007 Lewis Hamilton (Großbritannien) Kimi Räikkönen
2008 Heikki Kovalainen (Finnland) Lewis Hamilton
2009 Lewis Hamilton Jenson Button
2010 Jenson Button Sebastian Vettel (Heppenheim)
2011 Mark Webber (Australien) Sebastian Vettel
2012 Lewis Hamilton Sebastian Vettel
2013 Lewis Hamilton Sebastian Vettel
2014 Daniel Ricciardo (Australien) Lewis Hamilton
2015 Sebastian Vettel Lewis Hamilton
2016 Lewis Hamilton Nico Rosberg (Wiesbaden)
2017 Sebastian Vettel ???

Infos zur Rennstrecke

Ergebnisse und WM-Stand

Informationen des Weltverbands

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.