In einer Kleinstadt bei Miami

Venus Williams verursachte tödlichen Autounfall

+
Venus Williams.

Die US-Tennisspielerin Venus Williams hat nach Angaben der Polizei einen tödlichen Autounfall verursacht. Gegen sie wird nun ermittelt.

Miami - Die 37-Jährige habe am 9. Juni in Palm Beach Gardens, einer Kleinstadt nördlich von Miami, mit ihrem Geländewagen auf einer Kreuzung abgebremst, heißt es in einem Polizeibericht, in den die Nachrichtenagentur AFP am Donnerstag (Ortszeit) Einsicht hatte. Deswegen sei ein von einer 68-jährigen Frau gesteuerter Wagen in Williams' Auto hineingefahren.

Der 78-jährige Ehemann der Fahrerin habe dabei schwere Kopfverletzungen erlitten, heißt es in dem Bericht. Zwei Wochen später sei er gestorben. Die Ehefrau habe ihrerseits mehrere Brüche erlitten.

Die Ermittler hielten in ihrem Bericht fest, dass Williams während des Unfalls nicht unter dem Einfluss von Alkohol oder Drogen gestanden habe. Auch habe sie zum Zeitpunkt des Unfalls kein elektronisches Gerät wie etwa ein Handy benutzt. Die Ermittlungen zur Unfallursache dauerten an, hieß es weiter.

Williams' Anwälte erklärten, laut Polizeibericht sei die Sportlerin zum Zeitpunkt des Unfalls nur acht Kilometer pro Stunde schnell gewesen. Gegen sie sei kein Ermittlungsverfahren eingeleitet worden. "Das ist ein unglücklicher Unfall", hieß es in der Erklärung. Williams wolle den Angehörigen des Unfallsopfers ihr Mitgefühl aussprechen.

Die derzeitige Nummer elf der Weltrangliste soll ab Montag beim Tennisturnier in Wimbledon spielen. Ihre jüngere Schwester Serena Williams setzt bei ihrer Tenniskarriere derzeit wegen ihrer Schwangerschaft aus.

AFP

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.