Verstappens Auftritt: Der Jüngste war der Erste

+
Max Verstappen fuhr im Toro Rosso als Erster auf die Strecke. Foto: Srdjan Suki

Melbourne (dpa) - Er war der Erste. Im Alter von 17 Jahren und 164 Tagen eröffnete Max Verstappen die neue Formel-1-Saison.

Vor Vierfach-Weltmeister Sebastian Vettel, vor Titelverteidiger Lewis Hamilton und vor allen anderen fuhr der niederländische Teenager mit seinem Toro Rosso als Erster auf den 5,303 Kilometer langen Albert Park Circuit in Melbourne. Und schon vorher gab sich Verstappen so, als sei der Auftritt als jüngster Pilot der Formel-1-Geschichte beim Großen Preis von Australien für ihn das Normalste der Welt.

"Um ehrlich zu sein, habe ich nie etwas anderes gesehen, seit ich jünger bin, da es mein Vater auch schon gemacht hat", sagte Verstappen. Jos Verstappen kam von 1994 bis 2003 auf über 100 Grand-Prix-Einsätze: "Ich bin damit aufgewachsen", meinte der Sohn.

Geboren am 30. September 1997 stieg Max Verstappen schneller auf als je einer zuvor. Am Sonntag löst er Jaime Alguersuari aus Spanien ab - der war bei seinem Renndebüt 19 Jahre alt.

Mit vier das erste Kart, 2012 Europa- und Weltmeister. Umstieg in den Formelsport im Jahr danach. Erstes Formel-1-Training im vergangenen Jahr in Japan. Stammfahrerdebüt nun in Australien. "Er ist schnell, sonst wäre er nicht hier", meinte Ferrari-Neuzugang Vettel, selbst der jüngste Grand-Prix-Sieger und Weltmeister der Geschichte.

Verstappen auf Formel-1-Homepage

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.