WM-Führender im Fokus

Vettel droht Sperre für ein Rennen - FIA verhängt Strafpunkte

+
Sebastian Vettel droht bei einem weiteren Vergehen beim nächsten Rennen eine Sperre.

Sebastian Vettel hat sich durch sein Manöver gegen Lewis Hamilton beim Großen Preis von Aserbaidschan Strafpunkte bei der FIA eingehandelt. Eine Sperre droht.

Baku - Ferrari-Star Sebastian Vettel darf sich beim nächsten Formel-1-Rennen am 9. Juli in Österreich keine weitere Strafe einfangen, ansonsten droht ihm eine Sperre von einem Rennen. Der WM-Spitzenreiter ist am Sonntag beim Rennen in Baku für sein Manöver gegen Mercedes-Pilot Lewis Hamilton nicht nur mit einer Zehn-Sekunden-Standzeit an der Box bestraft worden, sondern erhielt vom Automobil-Weltverband FIA auch noch drei Strafpunkte.

Die FIA führt eine Rangliste mit sogenannten Strafpunkten. Vettel weist inzwischen neun Zähler in dieser Wertung auf. Wer innerhalb eines Jahres zwölf Punkte anhäuft, muss ein Rennen pausieren. Am 10. Juli verfallen bei Vettel allerdings zwei Strafpunkte für ein Vergehen vom Rennen in Silverstone 2016.

Vettel war am Sonntag in einer der vier Safety-Car-Phasen zunächst auf Hamilton aufgefahren, danach hatte er den Briten seitlich gerempelt.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.