"Wir kommen nicht mehr mit"

Vettel will privat entschleunigen

+
Sebastian Vettel findet, dass das Leben immer stressiger wird. Foto: Jan Woitas

Berlin - Formel-1-Weltmeister Sebastian Vettel (27) setzt im Privatleben auf Entschleunigung. "Ich glaube, manches ist inzwischen zu schnell für uns geworden. Wir kommen nicht mehr mit", sagte der Hesse der "Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung".

Vettel kann Smartphones und elektronischer Kalender-Verwaltung nicht viel abgewinnen. "All das soll unsere Leben erleichtern. Ich habe das Gefühl, dass es eher stressiger wird", sagte der Ferrari-Pilot.

Auch vom Selfie-Hype und sozialen Netzwerken hält Vettel nichts. Er sei weder bei Facebook noch bei Twitter aktiv. "Ich habe gar nicht so viel zu sagen. Ich schaue mir die Welt lieber bewusst an, anstatt ein Foto zu machen, es zu verschicken mit dem Hinweis, wie toll ich es habe", sagte der viermalige Formel-1-Champion.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.