Dokumentation

Vettels Entschuldigung zur Rüpelattacke im Wortlaut

+
Sebastian Vettel hat sich öffentlich für seine Attacke gegen Lewis Hamilton entschuldigt. Foto: Paul Chiasso

Paris (dpa) - Ferrari-Star Sebastian Vettel hat sich nach der Anhörung zu seiner Formel-1-Rüpelattacke in Baku gegen Lewis Hamilton öffentlich entschuldigt. Die Deutsche Presse-Agentur dokumentiert die auf seiner Homepage veröffentlichte Erklärung:

"Liebe Motorsport-Fans, bezüglich der Vorfälle in Baku möchte ich mich erklären:

Während der Runde nach dem Neustart wurde ich von Lewis überrascht und raste in das Heck seines Wagens. Im Rückblick glaube ich nicht, dass er einen bösen Hintergedanken hatte. In der Hitze des Gefechts habe ich dann überreagiert und deshalb möchte ich mich bei Lewis direkt entschuldigen und auch bei all jenen Menschen, die sich das Rennen angesehen haben. Mir ist klar, dass ich kein gutes Beispiel abgegeben habe.

Ich hatte zu keiner Zeit die Absicht, Lewis in Gefahr zu bringen, aber ich verstehe, dass ich eine gefährliche Situation verursacht habe.

Deshalb möchte ich mich bei der FIA entschuldigen. Ich akzeptiere und respektiere sowohl die Entscheidungen, die am Montag bei dem Treffen in Paris getroffen wurden als auch die von den Rennrichtern in Baku ausgesprochene Strafe.

Ich liebe diesen Sport und ich bin willens ihn auf eine Weise zu repräsentieren, die ein gutes Beispiel für künftige Generationen sein kann."

Renn-Bericht des Weltverbands

Homepage Baku City Circuit

Infos der FIA zum Grand Prix von Aserbaidschan

FIA-Bericht zu Vettels Schimpftirade in Mexiko

Infos zum Internationalen Tribunal

FIA-Mitteilung

Vettel-Entschuldigung

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.