Von Wolff und Prokop

Viel Lob für Handball-Bundestrainer Sigurdsson zum Abschied

+
Dagur Sigurdsson.

Kiel - Handball-Nationaltorhüter Andreas Wolff hat sich in einem öffentlichen Brief emotional vom scheidenden Bundestrainer Dagur Sigurdsson verabschiedet.

„Du und wir, dein Team, das hat gut funktioniert. Du bist ein sehr, sehr guter Trainer. Schade, dass wir dich verlieren“, schrieb Wolff in einem Beitrag für die Zeitungen des Redaktionsnetzwerkes Deutschland.

Sigurdsson, der nach Japan wechselt, habe das deutsche Nationalteam zu den „Bad Boys“ gemacht: „einer eingeschworenen Mannschaft, die jedes Spiel mit einer hundertprozentigen Einstellung anging, mit Leidenschaft und Kampfgeist“, schrieb Wolff, der nach dem WM-Aus in Frankreich Sigurdsson leiden sah. „Manchmal warst du Tage lang schlecht drauf. Nach dem Aus gegen Katar hast du uns in der Kabine nur gesagt: 'Niederlagen gehören für große Mannschaften mit dazu, aber sie müssen daraus für die Zukunft lernen.' Das war das Beste, was du in dieser Situation sagen konntest.“

Der Trainer sei oft als Eisberg bezeichnet worden. „Du bist eben keiner, der viel redet“, meinte der Torwart des THW Kiel. „Du warst immer im Tunnel, hattest das nächste Spiel im Kopf.“ Auch die Feiern nach Erfolgen wie den EM-Sieg oder Olympia-Bronze seien nicht Sache des Isländers gewesen. Wolff: „Wenn wir (....) die Sau rausgelassen haben, hast du dir das angeguckt, es genossen.“

Bundestrainer-Kandidat Prokop: "Sigurdsson einer der besten Trainer der Welt"

Auch der mögliche neue Bundestrainer Christian Prokop glaubt nicht, dass ihm das enttäuschende Achtelfinal-Aus der deutschen Handballer bei der WM in Frankreich den Einstieg erleichtern würde. "Man liest, dass es für den neuen Bundestrainer eine gute Situation ist, weil die Fußstapfen dann nicht überdimensional groß sind. Ich finde, dass jeder Trainer, der diese Chance erhalten würde, es erst mal schwer hat und neben der eigenen Philosophie vor allem auch auf die weitere Unterstützung der Liga angewiesen ist", sagte Prokop (38) der Leipziger Volkszeitung.

Zudem sei sein Respekt vor der Arbeit des aus dem Bundestrainer-Amt scheidenden Dagur Sigurdsson riesengroß, sagte der 38-Jährige: "Dagur Sigurdsson ist einer der besten Trainer der Welt."

Prokop, der zurzeit den Bundesligisten SC DHfK Leipzig trainiert, ist Wunschkandidat für den Bundestrainerposten. Der Deutsche Handball-Bund (DHB) steht vor einer finanziellen Einigung mit dem Klub. Möglicherweise wird Prokop bereits am Freitag im Rahmen des Allstar-Game in Leipzig als Sigurdsson-Nachfolger präsentiert. Prokop trainiert bei der Veranstaltung die Bundesliga-Auswahl, Sigurdsson wird offiziell vom DHB verabschiedet.

dpa/sid

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.