Historische Beispiele

Watt oder What? Kuriose Rote Karte in England sorgt für Lacher

Rot für den Schiedsrichter: Trabzonspors Salih Dursun zeigt Schiri Deniz Bitnel die Rote Karte. Fotos: dpa

Rote Karten gehören zum Fußball dazu wie Tore, Abseits und Fangesänge. Manche Platzverweise sind an Kuriosität jedoch kaum zu überbieten.

Ein Beispiel ereignete sich am vergangenen Dienstag in England: Dort wurde Sanchez Watt wegen eines Missverständnisses des Feldes verwiesen. Nicht die einzige Rote Karte in der Fußball-Geschichte, die einen staunend zurücklässt.

Rot nach Missverständnis

Sanchez Watt vom englischen Fußball-Sechstligisten Hemel Hempstead kassierte am Dienstag von Schiedsrichter Dean Hulme die Rote Karte. Hulme wollte den ehemaligen Spieler des FC Arsenal im Spiel gegen East Thurrock wegen Ballwegschlagens verwarnen und fragte ihn deshalb nach seinem Namen. Watt antwortete pflichtbewusst mehrfach mit seinem korrekten Namen, was Schiedsrichter Hulme aber als sarkastische Gegenfrage („What?“ - „Was?“) verstand und ihn vom Platz stellte. Erst Kapitän Jordan Parkes konnte das Missverständnis aufklären. Immerhin: Der Schiedsrichter nahm den Platzverweis zurück.

Rot für freche Antwort

„Ich danke Sie!“: Willi „Ente“ Lippens.

Dieser Platzverweis wird an deutschen Fußballstammtischen gern zitiert: Willi „Ente“ Lippens spielte 1965 mit seinem Klub Rot-Weiss Essen in der Regionalliga bei Westfalia Herne, als ihm der Schiedsrichter mit den grammatikalisch zweifelhaften Worten „Herr Lippens, ich verwarne Ihnen“ die Gelbe Karte zeigte. Lippens, als Spaßvogel bekannt, entgegnete schlagfertig: „Herr Schiedsrichter, ich danke Sie!“ Für diese Antwort wurde er des Feldes verwiesen und kassierte noch eine 14-tägige Sperre: wegen respektlosen Verhaltens.

Schiri foult und zeigt Rot

Diego Carlos (links) sieht Rot von Schiri Tony Chapron.

In der Partie zwischen dem FC Nantes und Paris Saint-Germain ereignete sich Anfang dieses Jahres eine kuriose Szene: Kurz vor Ende der Partie rauscht Nantes‘ Diego Carlos mit Schiedsrichter Tony Chapron zusammen. Der Unparteiische stürzt und versucht zur Überraschung aller noch im Fallen Carlos von den Beinen zu grätschen. Doch es wird noch kurioser: Chapron zeigt dem völlig perplexen Carlos Gelb-Rot - Platzverweis. Paris siegt übrigens 1:0.

Rote Karte für Rote Karte

Auch in der türkischen Liga gab es 2016 eine bizarre Rote Karte: Im Spiel Galatasaray gegen Trabzonspor hatte Schiedsrichter Deniz Bitnel bis zur 86. Minute drei Gästespieler des Feldes verwiesen. In aufgeladener Atmosphäre schnappte sich Trabzonspors Salih Dursun die Rote Karte und zeigte sie - ganz im Stile eines Schiedsrichters - symbolisch dem Unparteiischen. Der fand die Aktion kein bisschen witzig und stellte auch noch Dursun vom Platz. Gegen die verbliebenen sieben Kicker von Trabzonspor siegt Galatasaray 2:1.

Übrigens: Das „Watt-What“-Missverständnis aus England findet sich ähnlich bereits im „Who‘s on First“-Sketch der Komiker Abbott and Costello aus den 1950er-Jahren.

Von Thomas Lange

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.