Formel 1

Wehrlein: Mercedes wird das Bestmögliche tun

+
Pascal Wehrlein hat sein Formel-1-Cockpit für die Saison 2018 noch nicht sicher. Foto: Zsolt Czegledi

Singapur (dpa) - Formel-1-Pilot Pascal Wehrlein hat bei seiner Zukunftsplanung vollstes Vertrauen in Mercedes.

"Momentan habe ich nicht das Gefühl, dass ich die Gespräche selber führen sollte", sagte der 22 Jahre alte Pilot aus der Nachwuchsschmiede des deutschen Autobauers im Fahrerlager von Singapur. Wehrlein, dessen Zukunft nach dieser Saison noch offen ist, betonte: "Mercedes wird das Bestmögliche tun, um mir ein Cockpit zu besorgen."

Sein Vertrag beim Schweizer Sauber-Rennstall endet nach dieser Saison und nur einem Jahr. Er war dorthin von Manor gewechselt. Das Team war pleite gegangen. Wehrlein bestreitet erst seine zweite Saison in der Motorsport-Königsklasse.

Zum Ablauf der Gespräche, die Mercedes für den ehemaligen DTM-Champion aus Sigmaringen führt, sagte Wehrlein: "Ich werde immer informiert, sobald es etwas Neues gibt oder gefragt, was ich davon halte." Er bestätigte, dass auch Gespräche mit seinem jetzigen Team geführt werden. Neuigkeiten gebe es nicht, sagte Wehrlein.

Die Chancen auf einen Verbleib bei Sauber wurden bislang allerdings immer als äußerst gering angesehen. Motorenpartner Ferrari dürfte versuchen, eigene Nachwuchsleute unterzubringen. Mit anderen Rennserien habe er sich noch nicht beschäftigt, meinte Wehrlein.

Zeiptlan

Formel-1-Fahrerfeld

Regeländerungen zur Saison 2017

Fahrerwertung

Informationen zum Mercedes

Informationen zum Ferrari

Homepage Sebastian Vettel

Hülkenberg bei Twitter

Wehrlein bei Twitter

Homepage Lewis Hamilton

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.