Stoch siegt

Wellinger Zweiter bei Skisprung-Weltcup in Sapporo

+
Andreas Wellinger sprang in Sapporo auf den zweiten Platz. Foto: Andrzej Grygiel

Sapporo - Andreas Wellinger hat beim Skisprung-Weltcup in Sapporo seinen zweiten Saisonsieg nur knapp verpasst. Der Team-Olympiasieger belegte mit 140,5 und 132 Metern den zweiten Rang und sprang bereits zum sechsten Mal in diesem Winter auf das Podest.

Wellinger musste lediglich Vierschanzentourneesieger Kamil Stoch um 7,4 Punkte den Vortritt lassen. Der Weltcup-Spitzenreiter aus Polen feierte mit Sprüngen auf 137,5 und 140 Meter seinen fünften Saisonerfolg. Dritter wurde der Österreicher Stefan Kraft mit 132 und 144 Metern.

Pech hatte Markus Eisenbichler, der durch einen Sturz im Finale an Boden verlor. Der Bayer wurde mit 134 und 136 Metern Neunter. Karl Geiger kam mit 125 und 115 Metern auf Rang 16, Andreas Wank wurde mit Weiten von 121 und 118,5 Metern 19.

Eine Enttäuschung erlebte Richard Freitag, der mit 107,5 Metern nur auf Rang 40 landete. Noch schlimmer erwischte es Japans Skisprung-Legende Noriaki Kasai. Der 44-Jährige belegte bei seinem Heim-Weltcup nach einem Sprung auf 81 Meter den letzten Platz.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.