Am Sonntag muss er aufs Podium

Freund verpasst endgültige Weltcup-Entscheidung

+
Severin Freund wurde Vierter in Palnica.

Planica - Severin Freund hat beim Skifliegen in Planica eine Vorentscheidung im Kampf um den Gesamtweltcup verpasst.

Der Weltmeister landete nach zuletzt vier Siegen in Folge nur auf Rang vier, sein Konkurrent Peter Prevc (Slowenien) machte als überlegener Sieger viel Boden gut. Jurij Tepes (Slowenien) und Stefan Kraft (Österreich) belegten die Ränge zwei und drei.

„Jetzt wird es sehr, sehr spannend. Peter ist grandios gesprungen, das muss man neidlos anerkennen“, sagte Freund in der ARD. Sein Vorsprung auf Prevc in der Gesamtwertung schmolz von 94 auf nur noch 44 Punkte. Damit reicht dem 26-Jährigen beim Saisonfinale am Sonntag ein dritter Platz, um als dritter Deutscher nach Jens Weißflog (1984) und Martin Schmitt (1999 und 2000) die große Kristallkugel zu holen.

Freund segelte auf der umgebauten Letalnica-Schanze vor 30.000 begeisterten Zuschauern auf 225,0 und 230,5 Meter, lag mit 447,7 Punkten aber deutlich hinter dem überragenden Prevc (478,5). Der 22 Jahre alte Lokalmatador erzielte im ersten Durchgang mit 248,5 m einen Schanzenrekord, im zweiten ließ er 233,0 m folgen.

„Ich habe ein bisschen befürchtet, dass es in diese Richtung geht. Es war klar, dass Peter zurückschlagen kann“, sagte Bundestrainer Werner Schuster: „Er hat heute zum richtigen Zeitpunkt seinen besten Sprung gezeigt - und er wird weiter stabil springen.“

Freund hatte zuvor bei 13. Weltcups in Folge zwölfmal das Podest erreicht. Der Wahl-Münchner verpasste damit auch den deutschen Rekord von fünf Weltcup-Siegen in Serie, den Sven Hannawald seit seinem historischen Grand Slam bei der Vierschanzentournee 2001/2002 und dem folgenden Sieg in Willingen hält.

Punkte sammelten auch Richard Freitag (Aue) und Michael Neumayer (Oberstdorf) auf den Rängen 13 und 22. Markus Eisenbichler (Siegsdorf) und Stephan Leyhe(Willingen) verpassten dagegen den zweiten Durchgang. Team-Olympiasieger Andreas Wank (Hinterzarten) und Pius Paschke (Kiefersfelden) waren bereits am Donnerstag in der Qualifikation gescheitert.

Am Samstag (10.00 Uhr/ARD und Eurosport) steht im „Tal der Schanzen“ ein Team-Wettbewerb an, ehe am Sonntag der letzte Wettkampf des Winters auf dem Programm steht.

SID

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.