"Die Rechte hat super getroffen"

Weltmeister Brähmer besiegt Herausforderer Gutknecht

+
Jürgen Brähmer bleibt Weltmeister im Halbschwergewicht.

Neubrandenburg - Jürgen Brähmer bleibt Boxweltmeister im Halbschwergewicht. Der WBA-Champion gewann vor über 4500 Zuschauern in Neubrandenburg gegen Eduard Gutknecht.

Nach zwölf Runden gewann er einstimmig nach Punkten (116:111, 116:111, 118:110). "Die Rechte hat super getroffen. Ich wollte allen zeigen, dass ich noch hungrig bin", sagte der 37-Jährige nach seinem 48. Sieg im 50. Profikampf (35 K.o.). 

Brähmer dominierte den Kampf vom ersten Gong an klar. Bereits in der ersten Runde kassierte Gutknecht einige klare Treffer des Titelverteidigers, der seinen Gegner mit seinem starken rechten Jab zermürbte. Der Schützling von Trainer Karsten Röwer war nie in Gefahr, seinen Titel zu verlieren. Selbst eine Cutverletzung am linken Auge brachte den Weltmeister in der Schlussphase nicht aus dem Konzept.

Der Schweriner besitzt den Titel des Verbandes WBA seit Dezember 2013 und hat ihn nunmehr sechsmal erfolgreich verteidigt. Sein Gegner musste im 34. Kampf die vierte Niederlage hinnehmen. Beide hatten sich zuvor bereits einmal gegenübergestanden. Vor drei Jahren musste Gutknecht eine knappe Niederlage nach Punkten hinnehmen. Eigentlich sollte Brähmer in Neubrandenburg gegen Thomas Oosthuizen boxen, das Management des Südafrikaners hatte den Kampf aber abgesagt, da ihr Schützling völlig außer Form war.

Kampfbilanz Brähmer

Kampfbilanz Gutknecht

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.