Weltmeister-Rechenschieber: Hamilton im Vorteil

+
Lewis Hamilton hat für das finale Rennen um den Weltmeistertitel die besseren Karten. Foto: Diego Azubel

Abu Dhabi (dpa) - Nico Rosberg kann im Saisonfinale nicht aus eigener Kraft Formel-1-Weltmeister werden. Sein Mercedes-Teamkollege Lewis Hamilton startet mit 17 Punkten Vorsprung in den letzten WM-Lauf am Sonntag in Abu Dhabi.

Damit würde dem Briten in jedem Fall ein zweiter Platz zum Titelgewinn genügen, auch wenn Rosberg gewinnt und dank der Vergabe doppelter Punkte 50 Zähler einstreicht. Der Deutsche ist also auf Schützenhilfe angewiesen oder muss auf einen Ausfall Hamiltons hoffen.

Die Weltmeister-Mathematik:

Lewis Hamilton wird Weltmeister, wenn

- er in Abu Dhabi gewinnt oder Zweiter wird

- er vor Rosberg ins Ziel kommt

- er keine Punkte holt und Rosberg höchstens Sechster wird

- beide ausfallen oder keine Punkte holen.

Nico Rosberg wird Weltmeister, wenn

- er gewinnt und Hamilton höchstens Dritter wird

- er Zweiter wird und Hamilton höchstens Sechster

- er Dritter wird und Hamilton höchstens Siebter

- er Vierter wird und Hamilton höchstens Neunter

- er Fünfter wird und Hamilton höchstens Zehnter.

Saison-Resultate

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.