Atlanta verliert ohne Trainer

Wichtiger Sieg für Nowitzki und Dallas

+
Die Mavs gewannen gegen Oklahoma City Thunder.

Dallas - Dirk Nowitzki hat die Dallas Mavericks mit einem Double-Double zu einem wichtigen Sieg im Kampf um die Playoff-Plätze in der NBA geführt.

Dem deutschen Basketballstar Dirk Nowitzki ist mit den Dallas Mavericks ein wichtiger Sieg im Kampf um einen Play-off-Platz in der NBA geglückt. Dagegen kassierten die Atlanta Hawks mit Aufbauspieler Dennis Schröder ohne die Unterstützung ihres gesperrten Trainers Mike Budenholzer eine Niederlage.

Nowitzki erzielte beim 104:89-Erfolg gegen den direkten Rivalen Oklahoma City Thunder mit 18 Punkten und 12 Rebounds ein Double-Double. Die Mavericks dürfen 20 Spiele vor dem Ende der Hauptrunde wieder auf die Play-offs hoffen. Mit einer Bilanz von 26 Siegen und 36 Niederlagen liegt Dallas in der Western Conference als Zehnter nur noch zwei Siege hinter den achtplatzierten Denver Nuggets.

Nowitzki war mit seinen 18 Punkten zweitbester Werfer beim Gastgeber hinter Seth Curry (22). Damit fehlen dem 38-Jährigen nur noch 20 Punkte, um als sechster NBA-Spieler die Marke von 30.000 Zählern zu erreichen. Dies sollte Nowitzki in den kommenden drei Heimspielen gelingen. Seine 12 Rebounds bedeuteten für den Würzburger zudem Saisonrekord.

Eilig hat es Nowitzki mit der nächsten Schallmauer nicht. "Ich will dem Team helfen. Ich nehme keine Würfe, nur um den Meilenstein zu erreichen. Siege sind für uns im Moment wichtiger. Wenn es passiert, passiert es", sagte Nowitzki nach dem Erfolg gegen Oklahoma, für das Russell Westbrook als bester Schütze auf 29 Punkte kam.

Ohne Mike Budenholzer verloren derweil die Atlanta Hawks mit 96:97 gegen die Indiana Pacers. Der Coach hatte im Spiel gegen Meister Cleveland Cavaliers im Eifer des Gefechts einen Schiedsrichter angerempelt und war daraufhin für ein Spiel gesperrt worden.

Schröder zeigte eine solide Leistung und erzielte 18 Punkte sowie sieben Assists. Jeff Teagues, vor seinem Wechsel zu den Pacers Vorgänger von Schröder auf der Pointguard-Position, holte für die Gäste 16 Punkte. Bester Werfer der Partie war Pacers-Star Paul George mit 34 Punkten.

sid

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.