Titelkämpfe in Peking

WM-Silber für Kugelstoßer David Storl

+
Für David Storl reichte es in Peking zur Silbermedaille im Kugelstoßen.

Peking - Kugelstoßer David Storl hat sein drittes WM-Gold nacheinander verpasst. Der 25-jährige Leipziger gewann bei den Leichtathletik-Titelkämpfen in Peking mit 21,74 Metern jedoch Silber.

Kugelstoßer David Storl hat seinen dritten WM-Triumph nacheinander verpasst. Der 25-jährige Leipziger musste sich bei den Leichtathletik-Titelkämpfen am Sonntag in Peking dem US-Amerikaner Joe Kovacs geschlagen geben. Storl kam im fünften Versuch auf 21,74 Meter. Kovacs wuchtete die Kugel ebenfalls im fünften Durchgang jedoch auf 21,93 Meter hinaus. Der frühere American-Football-Spieler holte damit seinen ersten internationalen Titel.

In einem packenden Finale belegte der Jamaikaner O'Dayne Richards mit 21,69 Metern Rang drei. Einen Tag nach dem Triumph seiner Trainingskollegin Christina Schwanitz konnte Storl das deutsche Double nicht perfekt machen. Es wäre das erste Mal gewesen, dass beide Titel an ein Land gegangen wären. Der Schweizer Werner Günthör und John Godina aus den USA bleiben die beiden einzigen Kugelstoßer, die dreimal Weltmeister wurden.

Der Olympia-Zweite Storl hatte bereits 2011 in Daegu/Südkorea und 2013 in Moskau Gold gewonnen. Kovacs hatte mit seiner Weltjahresbestweite von 22,56 bereits im Vorfeld der WM klar gemacht, dass er ein harter Rivale für den Deutschen werden wird.

Offizielle WM-Seite

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.