In Rostock

Wolfram holt bei Turm-Comeback EM-Gold

+
Martin Wolfram wurde bei seinem Comeback Europameister.

Rostock - Martin Wolfram ist bei seinem Comeback vom Turm Wassersprung-Europameister geworden und hat für die erste deutsche Goldmedaille in Rostock gesorgt.

Der 23-Jährige aus Dresden lag mit persönlicher Bestleistung von 575,30 Punkten klar vor Titelverteidiger und Topfavorit Victor Minibajew aus Russland (541,70). Bronze ging an den Weißrussen Wadim Kaptur. Dominik Stein (Leipzig/391,10) sprang auf Platz zwölf. Wolfram sicherte Deutschland damit auch einen fixen Olympia-Startplatz 2016 in Rio de Janeiro. Nebenbei holte er die vierte deutsche Medaille von Rostock.

Während des Olympia-Finales 2012 hatte sich Wolfram die Schulter ausgekugelt und den Wettkampf trotzdem auf Platz acht beendet. Danach folgten mehrere Operationen. Zwischendurch war der Sportsoldat sogar zum Brettspringer umgeschult worden, da die Schultern lange die Belastung eines Sprungs von der Zehn-Meter-Plattform nicht aushielten. 2013 hatte Wolfram überraschend EM-Silber vom Ein-Meter-Brett geholt.

In Abwesenheit des WM-Dritten Sascha Klein holte er nun seinen ersten großen Titel. Klein tritt nach einer Rückenblessur an diesem Sonntag gemeinsam mit Patrick Hausding im Synchronspringen vom Turm an. Das deutsche Duo ist nach sieben EM-Titeln in Serie Topfavorit.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.