TV-Besprechung für Willinger Weltcup fand an der Mühlenkopfschanze statt

Das Ziel: Emotionale Bilder

Das Ziel sind emotionale Bilder vom Weltcup: SCW-Präsident Jürgen Hensel (von links), Regisseur Thomas Strobl, Simone Haas und Rudi Tusch (DSV-Produktion). Foto: ds

Willingen. In Sachen Skisprung-Weltcup wird es langsam ernst: Die TV-Besprechung für das Springen auf der Willinger Mühlenkopfschanze vom 30. Januar bis 1. Februar fand im Cafe-Restaurant „Aufwind“ statt. Ski-Club-Präsident Jürgen Hensel begrüßte die 28-köpfige Runde aus Vertretern des Deutschen Skiverbandes (DSV), der ARD, der Agentur Sportfive und des SC Willingen.

„Bei dem warmen Wetter jetzt im November könnte man meinen, wir bereiten uns auf einen Sommer-Grand-Prix vor“, scherzte Hensel, versicherte aber den Gästen: „Wir werden aber bei unserem Triple-Weltcup 2015 hier Schnee auf der Mühlenkopfschanze haben.“

Als Neuerung präsentierte Hensel die Verlegung des Athletendorfes vom Areal am Anlaufturm mitten zu den Zuschauermassen im Auslauf des Weltcupstadions. Dort wird auch der Service- und Wachsbereich angesiedelt.

DSV-Produktionsleiter Rudi Tusch besprach mit den TV-Experten alle wichtigen Dinge wie beispielsweise Auf- und Abbau, TV-Änderungen, Parkscheine, Akkreditierungen, Arbeitslicht, Cateringzelt und Container. Er ging auch nochmals auf das neue Stadionkonzept ein. „Willingen ist ein Pilotprojekt, wir wollen insgesamt durch die Veränderungen mehr Nähe zwischen Fans und Athleten schaffen und für noch mehr emotionale TV-Bilder beim Skispringen sorgen“, so Tusch.

Der erfahrene Regisseur Thomas Strobl erklärte die insgesamt 32 Kamerapositionen, die für Willingen eine Rekordzahl bedeuten. Aus den komplett transparenten Kabinen des Athletendorfes mit Springer-Lounge sowie dem Service- und Wachsbereich werde es schöne Bilder geben. „Wir wollen den Fernsehzuschauern beispielsweise die Reaktion des Servicemanns zeigen, wenn sein Springer am Ablauf steht“, so der für das Weltbild verantwortliche Fachmann. Mit Marcus Augustin für die nationale Regie und Redakteur Claus Hoffmann vom Südwestfunk (SWR) stehen weitere routinierte Fernsehleute für den Weltcup 2015 in Willingen bereit. „Wir sind nun schon zum vierten Mal in Folge am Mühlenkopf verantwortlich, um das große Skispringen aus Willingen zu übertragen“, freut sich Hoffmann, der ausführte, dass an allen Weltcup-Tagen alles live im Fernsehen übertragen wird.

Von verschiedenen Positionen am Mühlenkopf werden beim Weltcup Matthias Opdenhövel und Skisprung-Experte Dieter Thoma als eingespieltes Team für die ARD moderieren. Eurosport schickt erneut Dirk Thiele sowie dem früheren Skispringer Gerd Siegmund ins Upland, die durch Skisprunglegende Martin Schmitt unterstützt werden. (ds)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.