Folgt nun der Bruder?

Halle: Zverev bezwingt Kohlschreiber - Brown nach Aus gefrustet

+
Alexander Zverev konnte sich in Halle gegen seinen deutschen Davis-Cup-Kollegen Philipp Kohlschreiber durchsetzen. 

Alexander Zverev (20) hat im dritten Vergleich erstmals seinen Davis-Cup-Kollegen Philipp Kohlschreiber bezwungen und das Viertelfinale beim Rasenturnier in Halle erreicht.

Halle/Westfalen - Der Vorjahresfinalist aus Hamburg setzte sich gegen den 13 Jahre älteren Kohlschreiber mit 6:3, 6:4 durch und trifft am Freitag auf Roberto Bautista Agut.

Der an Position sieben gesetzte Spanier warf Dustin Brown (Winsen/Aller) mit 6:4, 1:6, 7:6 (8:6) aus dem Turnier und sorgte damit für Frust beim Deutsch-Jamaikaner. "Geh doch zum Fußball, Du Depp", herrschte Brown einen Journalisten an, der ihn zuvor wegen einer knappen Antwort als "Kindskopf" bezeichnet hatte.

Zverev hatte 2015 beim Sandplatzturnier in München und bei den US Open gegen Kohlschreiber verloren, bei den Gerry Weber Open ließ er dem gebürtigen Augsburger kaum eine Chance. Nach dem Halbfinaleinzug im niederländischen 's-Hertogenbosch in der vergangenen Woche und dem souveränen Auftaktsieg in Halle bewies Zverev weiter ansteigende Form.

Am Donnerstag haben Zverevs älterer Bruder Mischa und Titelverteidiger Florian Mayer (Bayreuth) ebenfalls die Chance auf den Einzug ins Viertelfinale. Zverev trifft auf Rekordchampion Roger Federer (Schweiz/Nr. 1), Mayer bekommt es mit Lucas Pouille (Frankreich/Nr. 6) zu tun, der in der vergangenen Woche den Rasenauftakt in Stuttgart gewonnen hatte.

SID

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.