1. Startseite
  2. Thema
  3. Aktion Advent

Leckere Kartoffelsuppe hilft Bedürftigen: Kochclub Kassel spendet 3000 Euro

Erstellt:

Von: Helga Kristina Kothe

Kommentare

Helfen ist für sie Ehrensache: Konstantin Wackerbarth (v.l.), Jörg Kloppmann und Tim Sichtermann.
Helfen ist für sie Ehrensache: Konstantin Wackerbarth (v.l.), Jörg Kloppmann und Tim Sichtermann. © Helga Kristina Kothe

Auch in diesem Jahr spendet der Kochclub Kassel einen Teil des Erlöses vom Weihnachtsmarkt an die Aktion Advent. Mit 3000 Euro unterstützt der Club die Aktion der HNA.

Kassel. Für die Mitglieder des Kochclubs Kassel war der Weihnachtsmarkt in Kassel endlich wieder so, wie er sein sollte: Mit vielen Gästen, die sich an ihrem leckeren Glühwein wärmen und an ihrer traditionellen Kartoffelsuppe laben – und mit vielen guten Gesprächen.

Die Freude ist groß, dass das Angebot nach zwei Pandemiejahren wieder so gut angenommen wurde. Denn mit dem Erlös aus dem Verkauf von Glühwein, Kartoffelsuppe, veganer Linsensuppe und anderen Schmeckewöhlerchen können wieder karitative Einrichtungen in und um Kassel unterstützt werden. Dazu zählt auch die Aktion Advent, für die der Kasseler Kochclub auch in diesem Jahr 3000 Euro aus dem Kartoffelsuppenverkauf spendet.

„Wir unterstützen die Aktion gerne, weil uns die Partnerschaft mit der HNA am Herzen liegt und das Geld Bedürftigen in der Region zugutekommt“, sagen der erste Vorsitzende, Tim Sichtermann, und sein Stellvertreter Konstantin Wackerbarth. An den vier Adventssamstagen seien gut 850 Liter Suppe ausgegeben worden. Und Kassenwart Jörg Kloppmann rechnet vor, dass im Betrieb ihres Standes am Fuße der Treppenstraße 1322 Ehrenamtsstunden stecken. Für das Jahr 2022 seien es rund 1900 Arbeitsstunden gewesen. (pke)

Auch interessant

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,
wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.
Die Redaktion