Corona-Schutzimpfung

Impfen nach Weihnachten: 4200 Termine für Kinder ab fünf Jahren geblockt

Eine Corona-Schutzimpfung wird vorbereitet.
+
Eine Corona-Schutzimpfung wird vorbereitet. (Symbolbild)

Der Landkreis Kassel geht davon aus, dass in seinem Impfzentrum in Calden direkt nach Weihnachten Corona-Impfungen für Kinder von fünf bis elf Jahren verabreicht werden können.

Kreis Kassel – Dafür habe man vorsorglich vom 27. Dezember bis 7. Januar 4200 Termine geblockt, heißt es in einer Mitteilung vom Donnerstag.

Bis zum Nachmittag hatte der Kreis noch auf die Empfehlung der Ständigen Impfkommission (Stiko) gewartet. Die hatte am Donnerstag verkündet, nun auch Corona-Impfungen für Kinder mit Vorerkrankungen ab dem Alter von fünf bis einschließlich elf Jahren zu empfehlen. Bei individuellem Wunsch könnten auch Kinder ohne Vorerkrankung geimpft werden.

600 Termine pro Tag sollen angeboten werden

Für ältere Kinder und Jugendliche im Alter von zwölf bis 17 Jahren hatte die Stiko eine solche Empfehlung bereits im August ausgesprochen. Jetzt, wo die Details vorlägen, wolle der Kreis die Termine im Impfzentrum für die Altersgruppe von fünf bis elf Jahren freischalten.

„Wir gehen davon aus, dass wir dies ab dem 20. Dezember tun können“, erklärt Landrat Andreas Siebert. Die Zahl der Impfangebote richte sich nach dem zur Verfügung stehenden Kinderimpfstoff von Biontech/Pfizer. Mit Blick auf den Zeitraum nach Weihnachten bis 7. Januar ergänzt Siebert: „Wir wollen in dieser Zeit 600 Termine pro Tag anbieten.“

Das medizinische Team des Impfzentrums werde für die Kinderimpfungen von Kinder- und Jugendärzten aus der Region unterstützt. Siebert: „Wir planen genug Zeit für die Beratung der Eltern und die Betreuung der Kinder ein“.

Termine in der Zeit der Schulferien geplant

Ein verlässliches Impfangebot für Kinder sei „wichtig für die Familien sowie die Schulen und Betreuungsangebote“, so Siebert weiter. Deshalb habe man Termine in der Zeit der Schulferien geplant.

„Sobald wir zusätzlichen Impfstoff erhalten, werden wir auch noch weitere Termine für Kinder anbieten“, kündigt der Landrat an. Die Impfung von Kindern sei ein wichtiger Baustein der Bekämpfung der Pandemie. „Die vielen Quarantäne-Fälle an Schulen zeigen, dass gehandelt werden muss“, betont Siebert. Der Impfschutz für Kinder ermögliche auch wieder mehr Normalität.

Generell ist der Andrang auf Termine im Impfzentrum Calden weiter hoch. Das führt auch zu Problemen und Frust bei Menschen, die dabei leer ausgehen. Nun soll es weitere Termine geben (siehe Infokasten), der Landkreis rechnet zudem mit einem längeren Betrieb des Impfzentrums. (Matthias Müller)

Mehr Termine für alle Altersgruppen 

Auch für alle anderen Altersgruppen erweitert der Kreis sein Angebot im Impfzentrum Calden. Ab sofort habe man Termine für Booster-Impfungen mit dem Impfstoff von Biontech/Pfizer im Februar in das Impfportal (landkreiskassel.de) eingestellt. Zudem gebe es mit Biontech im Dezember Zusatztermine für unter 30-Jährige sowie im Dezember und Januar für Zweitimpfungen. Im Januar gibt es noch Termine für die Zweitimpfung mit Moderna.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.