1. Startseite
  2. Thema
  3. Corona-Virus

Corona-Impfstoff Novavax: Niedersachsen eröffnet Warteliste – So bekommen Sie einen Termin

Erstellt:

Von: Luisa Weckesser

Kommentare

Ab sofort können sich alle Niedersächsinnen und Niedersachsen, die bisher noch keine Impfung gegen COVID-19 erhalten haben, auf die Warteliste für einen Termin mit dem Impfstoff von Novavax setzen lassen. (Symbolbild)
Ab sofort können sich alle Niedersächsinnen und Niedersachsen, die bisher noch keine Impfung gegen COVID-19 erhalten haben, auf die Warteliste für einen Termin mit dem Impfstoff von Novavax setzen lassen. (Symbolbild) © Moritz Frankenberg/dpa

Das Warten hat bald ein Ende: Der Protein-Impfstoff Novavax ist auf dem Weg nach Niedersachsen. Wir erklären, wie Sie einen Termin bekommen können.

Hannover – Wer in Niedersachsen mit dem neuen Corona-Impfstoff des Herstellers Novavax geimpft werden will, kann sich ab sofort auf eine Termin-Warteliste setzen lassen. Die Interessenten können sich dafür an die Impfhotline des Landes unter der Telefonnummer 0800/9988665 wenden, wie das Gesundheitsministerium am Dienstag (01.02.2022) mitteilte.

Die erste Novavax-Lieferung erwartet Niedersachsen demnach in der achten Kalenderwoche, die am 21. Februar beginnt. Die Charge für das Land soll zunächst 170.000 Impfdosen umfassen, im ersten Quartal seien nach Angaben des Bundes bis zu eine Million Dosen möglich, erklärt Gesundheitsministerin Daniela Behrens. Sie betonte, dass alle zugelassenen Corona-Impfstoffe sicher seien und zuverlässig vor schweren Krankheitsverläufen schützten.

Corona-Impstoff Novavax: Für die Grundimmunisierung sind zwei Impfungen nötig

„Insbesondere die bisher noch ungeimpften Niedersächsinnen und Niedersachsen, für die ab dem 16. März die einrichtungsbezogene Impfpflicht gilt, sollten sich so schnell wie möglich um einen Impftermin bemühen.“, sagt Behrens. Auch diejenigen, die den bisher eingesetzten mRNA- und Vektorimpfstoffen skeptisch gegenüberstünden, hätten nun eine Alternative.

Für die Grundimmunisierung mit Novavax sind zwei Impfungen im Abstand von mindestens drei Wochen nötig. Der Zweittermin wird vom Impfteam vor Ort individuell festgelegt. Personen, die sich bei der Impfhotline auf die Novavax-Warteliste setzen lassen, erhalten eine SMS mit einem Impftermin in der gewünschten Kommune, sobald der Impfstoff vor Ort zur Verfügung steht.

Protein-Impstoff Novavax: Vakzin kommt nicht für alle Interessenten in Frage

Bei dem neuen Vakzin handelt es sich anders als bei den Präparaten von Biontech oder Moderna um einen Proteinimpfstoff. Die Landesregierung hofft, dass das insbesondere die noch nicht geimpften Fachkräfte im Pflege- und Gesundheitsbereich überzeugt, sich doch noch impfen zu lassen. Für sie gilt von Mitte März an eine einrichtungsbezogene Impfpflicht.

Zugelassen ist das Mittel für alle ab 18 Jahren – allerdings können den Impfstoff nur Menschen bekommen, die bisher gar nicht gegen Corona geimpft sind, sagte Behrens. Eine Kreuzimpfung mit Biontech oder Moderna sei nicht vorgesehen. Das Land Niedersachsen bereitet eine neue Corona-Verordnung für Februar vor. Die Testpflicht in Schulen bleibt bestehen, dennoch liegen weitere Corona-Regeln auf dem Tisch. (luw)

Auch interessant

Kommentare