Pandemie

Corona-Lockerungen in Niedersachsen: Diese Regeln gelten jetzt

Corona-Pandemie
+
Seit Montag (31.05.2021) gibt es Corona-Lockerungen in Niedersachsen.

In Niedersachsen gelten ab Montag weitere Corona-Lockerungen. Die wichtigsten Regeln finden Sie hier im Überblick.

Göttingen – Am Montag (31.05.2021) tritt in Niedersachsen eine neue Corona-Verordnung in Kraft. Gemäß des Stufenplans sieht der Entwurf Lockerungen für zahlreiche Bereiche wie Gastronomie und private Treffen vor.

Die Inzidenz-Grenzen in der am Sonntag (30.05.2021) vorgestellten Corona-Verordnung sind die Werte 35 und 50. Beispielsweise werden bei einem stabilen Wert unter 50 in einem Landkreis oder einer kreisfreien Stadt die Kontakt-Regeln gelockert. Dann können sich zehn Personen aus drei verschiedenen Haushalten wieder treffen.

In der neuen Verordnung gibt es zudem eine Kindergeburtstagsregel: Auch bei einer Inzidenz von über 50 (bis 100) können zehn Kinder bis zum Alter von 14 Jahren zusammen ihren Geburtstag feiern. Dabei spielt es keine Rolle, aus wie vielen Haushalten sie kommen. Kritik an diesem Entwurf kam von den Grünen. Anstatt mit Sorgfalt sei die Verordnung mit Eile verabschiedet worden, sagte die Fraktionsvorsitzende Julia Willie Hamburg laut dem NDR. Die Liste mit offenen Fragen sei lang.

Corona in Niedersachsen: Restaurants dürfen Innenbereiche öffnen

Neben den Lockerungen von privaten Zusammenkünften sieht die neue Corona-Verordnung auch Lockerungen für öffentliche Bereiche vor. So gibt es neue Regeln für Veranstaltungen, Tourismus, Zoobesuche, Vereinssport, Gastronomie, Schulen, Kitas und den Einzelhandel. Beispielsweise dürfen die Innenräume der Gastronomie mit halber Gästezahl, Sperrstunde und Testpflicht wieder öffnen. In Baumärkten gilt auch oberhalb einer Inzidenz von 50 keine Testpflicht mehr.

Corona in Niedersachsen: Restaurants dürfen Innenbereiche öffnen

Diese eben genannten Einschränkungen sollen entfallen, wenn die Inzidenz stabil unter 35 liegt. In diesem Fall wird bei halber Gästezahl auch das seit Beginn der Pandemie geltende Öffnungsverbot für Clubs und Diskotheken gelockert. Auch Bars können dann wieder öffnen dürfen. Unter freiem Himmel sind sogar wieder größere Veranstaltungen mit mehr als 500 Besucherinnen und Besuchern erlaubt.

Corona in Niedersachsen: Schulen wechseln in vollem Präsenzunterricht

„Mit dieser Verordnung setzen wir den Stufenplan des Landes um“, sagte der Leiter des niedersächsischen Corona-Krisenstabs, Heiger Scholz. Die neue Verordnung gilt ab Montag (31.05.2021).

Dann wechseln auch wieder viele Schulen in den vollen Präsenzunterricht. Wo die Sieben-Tage-Inzidenz stabil unter 50 liegt, können dann wieder alle Schülerinnen und Schüler vor Ort gemeinsam lernen.

Corona in Niedersachsen: Das gilt bei einer Inzidenz unter 50

  • Zehn Personen aus drei verschiedenen Haushalten dürfen sich treffen
  • Präsenzunterricht
  • Innenräume der Gastronomie dürfen mit halber Gästezahl, Sperrstunde und Testpflicht öffnen; im Außenbereich entfällt die Testpflicht 
  • Geschlossene Feiern in Gastronomiebetrieben nur mit Testpflicht und im Außenbereich möglich (bis zu 50 Personen)
  • Kontakt- und Mannschaftssport mit Testpflicht
  • Kleine Veranstaltungen mit bis zu 250 Zuschauern
  • Keine Kapazitätsbeschränkung für Theater, Kinos, Zoos und botanische Gärten
  • Keine Testpflicht in Museen, Gedenkstätten und Freibädern
  • Weiterhin Testpflicht und Kapazitätsbeschränkungen in Freizeitparks

Corona in Niedersachsen: Was bei einer Inzidenz von unter 35 gilt

  • Öffnungen für Bars, Clubs und Diskotheken (Halbe Gästezahl)
  • Großveranstaltungen wie Konzerte oder Sportveranstaltungen wieder möglich (mit Genehmigung)
  • Gesang bei religiösen Veranstaltungen wieder zulässig
  • Keine Kapazitätsbeschränkung für Museen und Kontaktsport
  • Öffnung der Innenräume in der Gastronomie ohne Einschränkungen (s.o.)
  • Geschlossene Feiern in Gastronomiebetrieben mit Testpflicht im Innenbereich möglich (bis zu 100 Personen)
  • Keine Testpflicht für Hallenbäder

Corona in Niedersachsen: Gefährdet indische Variante die Lockerungen?

Touristische Busreisen sind unabhängig von der Inzidenz wieder möglich. Allerdings benötigen alle noch nicht vollständig geimpften oder genesenen Fahrgäste einen negativen Corona-Test. Zudem muss während der gesamten Fahrt eine Mund-Nasen-Bedeckung getragen werden. Bei der Beherbergung in Niedersachsen müssen die Gäste bei Anreise sowie zweimal wöchentlich getestet werden. Dies gilt nicht für Menschen, die bereits vollständig geimpft oder genesen sind. Prostitution bleibt in Niedersachsen bis auf Weiteres verboten. Auch unter einer Inzidenz von 35

Trotz der derzeitigen Entspannung der Lage warnt Krisenstabsleiter Scholz vor der in Indien entdeckten Corona-Variante. Angesichts wieder ansteigender Infektionszahlen in Großbritannien stelle sich die Frage, ob die indische Variante die sinkende Kurve der Neuinfektionen gefährden könne. „Das scheint der Fall zu sein“, betonte Scholz laut NDR. Es werde wohl ein Stufenplan 3.0 für Niedersachsen folgen, der mögliche Auswirkungen der indischen Variante mit aufnehme. (Luisa Ebbrecht)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.