Pandemie

Frühere Impfung für Genesene: Impfkommission hat ihre Empfehlung angepasst

Die Ständige Impfkommission hat ihre Impf-Empfehlung für genesene angepasst.
+
Die Ständige Impfkommission hat ihre Impf-Empfehlung für genesene angepasst.

Wer mit dem Coronavirus infiziert war, musste nach Vorgabe der Stiko bisher sechs Monate warten, bis er sich impfen lassen konnte. Nun hat die Stiko ihre Empfehlung angepasst.

Kassel - Interessant ist das für etwa 16.300 Menschen in Stadt und Landkreis Kassel. So viele Corona-Infizierte gelten seit Beginn der Pandemie im Bereich des Gesundheitsamtes Region Kassel als genesen. Laut der Ständigen Impfkommission (Stiko) soll bei einer „gesicherten symptomatischen Infektion“ die Impfung zwar in der Regel erst sechs Monate nach der Infektion gegeben werden, da das Risiko für eine Re-Infektion in den ersten Monaten sehr niedrig ist.

Da das Risiko aber mit zunehmendem Abstand ansteigt und es nun ausreichend Impfstoff gibt, kann „die Gabe der einmaligen Impfstoffdosis auch früher erfolgen“, erklärt das Robert-Koch-Institut (RKI) die Stiko-Empfehlung auf seiner Internetseite.

Stio-Empfehlung für Genesene: Impfung schon vier Wochen nach überstandener Infektion

Auch eine genaue Zeitangabe macht die Kommission: Ab vier Wochen nach dem Ende der Covid-19-Symptome ist eine Schutzimpfung demnach möglich. Und auch für diejenigen, die nachgewiesen mit dem Coronavirus infiziert waren, aber keine Symptome hatten, kann eine Impfung nun bereits ab vier Wochen nach der Labordiagnose erfolgen.

Diejenigen, unter den Genesenen, die bereits ein Mal gegen das Coronavirus geimpft wurden und bei denen nach dieser Impfung eine Infektion durch einen direkten Erregernachweis gesichert wurde, können die zweite Dosis ebenfalls früher bekommen. Sie sollten die Impfung zwar in der Regel auch erst sechs Monate nach Ende der Symptome, beziehungsweise der Diagnose, erhalten. Aber auch in diesen Fällen ist eine Impfung ab vier Wochen nach Ende der Symptome möglich, so die Stiko.

Mit unserem kostenlosen Kassel-Newsletter verpassen Sie keine wichtigen Nachrichten aus der Region.

Wegen neuer Stiko-Empfehlung: Viele genesene in kassel können sich früher impfen lassen

Vor diesem Hintergrund können sich in Kassel beispielsweise schon heute zahlreiche Genesene bei der Sonderimpfaktion im Rathaus immunisieren lassen – oder ohne Termin ab kommender Woche Montag im Kasseler Impfzentrum beziehungsweise ab Mittwoch Impfzentrum in Calden.

Eine Impfung ist laut RKI auch für Genesene, die in der Regel Antikörper gebildet haben, mit Blick auf Virusvarianten wie die Delta-Variante sinnvoll. Bei dieser Variante kann die überstandene Infektion möglicherweise keinen ausreichenden Schutz bieten. (Marie Klement)

Neben Sonderterminen für Impfungen gehen in Kassel mittlerweile mobile Impfteams in die Stadtteile. Zudem wird es für Genesene jetzt einfacher: Der Genesenen-Nachweis kann jetzt im Impfpass eingetragen werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.