Nicht überall muss es ein medizinischer Mundschutz sein

Maskenpflicht gilt in Kassel, wo’s eng wird

Schild „Maske tragen“ in der Innenstadt
+
Die Schilder „Maske tragen“, von denen noch einige in Kassel hängen, sind keine spezielle Kennzeichnung eines Bereichs, sondern als Erinnerung an die geltenden Regeln gedacht.

In Kassel greifen seit Mittwoch zahlreiche Lockerungen bei den Corona-Maßnahmen. Doch wie sieht es bei der Maskenpflicht aus?

Gilt in der Innenstadt eigentlich eine generelle Maskenpflicht? Nein. Laut der Corona-Verordnung des Landes Hessen muss eine Maske auf stark frequentierten Verkehrswegen, Plätzen und Flächen unter freiem Himmel getragen werden, wenn „dort eine durchgängige Einhaltung des Mindestabstandes von 1,5 Metern zu Personen anderer Hausstände nicht sichergestellt werden kann“. Genannt werden dabei insbesondere Parkplätze, Fußgängerzonen und Verkehrsknotenpunkte. Die Regel ist also nicht auf die Innenstadt beschränkt, sondern gilt in ganz Kassel. Überall dort, wo es zu eng wird, muss also ein Mundschutz getragen werden. Kann der Mindestabstand eingehalten werden, gibt es keine Maskenpflicht – auch nicht in der Innenstadt.

Muss als Mundschutz immer eine medizinische Maske getragen werden? Nein. Medizinische Masken sind in Hessen laut Landesregierung Pflicht

  • im Publikumsbereich von öffentlich zugänglichen Gebäuden (vor allem in Behörden und Bürogebäuden)
  • an der Arbeit (nicht am Platz, wenn der Abstand von 1,5 Metern eingehalten werden kann)
  • in Bussen, Bahnen, Taxis, Schiffen und Flugzeugen
  • in Bahnhöfen und Flughäfen sowie an Bushaltestellen, in U-Bahn-Stationen und auf Bahnsteigen
  • bei der Abholung von Speisen, in Innengastronomie, Kantinen und Mensen bis zum Sitzplatz
  • in Geschäften, Bank- und Postfilialen sowie ähnlichen Einrichtungen überall dort, wo Kunden Zutritt haben, sowie in den Bereichen vor den Geschäften
  • in überdachten Einkaufszentren und auf überdachten Straßen und Flächen mit Geschäften
  • auf Wochenmärkten
  • in Betrieben für körpernahe Dienstleistungen, insbesondere beim Friseur, bei der medizinischen Fußpflege und anderen medizinisch notwendigen Behandlungen
  • in Hochschulen, Berufs- und Musikakademien, sowie bei ihren Präsenzveranstaltungen außerhalb der eigenen Gebäude
  • in Gebäuden und geschlossenen Räumen während der staatlichen Pflichtfachprüfung und der zweiten juristischen Staatsprüfung,
  • in Gottesdiensten, bei Trauerfeierlichkeiten, Trauungen und sonstigen religiösen Zusammenkünften in geschlossenen Räumen (auch am Platz)
  • in Krankenhäusern und Arztpraxen
  • in Kindertageseinrichtungen muss das Personal eine medizinische Maske tragen. Dies gilt nicht, wenn dies aus pädagogischen Gründen im Ausnahmefall erforderlich ist
  • bei Angeboten der staatlichen Kinder- und Jugendarbeit sowie der Jugendsozialarbeit in geschlossenen Räumen

FFP2-Masken müssen in Alten- und Pflegeheimen getragen werden – sowohl von Besuchern als auch vom Personal.

Eine andere Mund-Nasen-Bedeckung, also etwa eine Stoffmaske, reicht

  • in Schulen (wobei dringend empfohlen wird, medizinische Masken zu tragen)
  • auf stark frequentierten Straßen und Plätzen, wenn der Mindestabstand von 1,5 Meter nicht sichergestellt werden kann. Das gilt insbesondere in Fußgängerzonen
  • in Fahrzeugen, wenn in diesen Personen aus mehr als zwei Haushalten sitzen
  • in Hotels und Jugendherbergen (nicht im eigenen Zimmer)
  • während Veranstaltungen als Besucher und bei der Wahrnehmung von Bildungsangeboten, die in geschlossenen Räumen stattfinden.

Was passiert, wenn ich mich nicht an die Maskenpflicht halte? Verstöße gegen die Maskenpflicht kosten 50 Euro. Zuständig für die Kontrollen ist das Ordnungsamt.

Wie haben sich die Zahlen entwickelt? Sowohl für die Stadt als auch für den Landkreis meldete das Gesundheitsamt am Mittwoch 11 neue Fälle. Gleichzeitig ist die Zahl der aktuell Infizierten in Kassel um 21 auf 194 und im Kreis um 15 auf 143 gesunken. 22 Infizierte wurden im Krankenhaus behandelt (minus 4), 11 von ihnen intensivmedizinisch.

Und wie sieht es bei der Sieben-Tage-Inzidenz aus? Sie liegt in der Stadt erstmals wieder unter dem Wert des Kreises: Mit 21,3 wurde sie gestern für Kassel angegeben (Vortag: 27,7), mit 23,2 im Landkreis (Vortag: 24,9). (Marie Klement)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.