Mit Ferienbeginn sind Negativ-Nachweise und Impfungen gefragt

Corona in Reisezeiten: Rechtzeitig an Tests denken

Auf Papier und digital: Eine vollständige Corona-Schutzimpfung erleichtert das Reisen in Coronazeiten. Das Gesundheitsministerium rät, beide Nachweise mit in den Urlaub zu nehmen. Aufs Handy lassen sich auch Testergebnisse hochladen.
+
Auf Papier und digital: Eine vollständige Corona-Schutzimpfung erleichtert das Reisen in Coronazeiten. Das Gesundheitsministerium rät, beide Nachweise mit in den Urlaub zu nehmen. Aufs Handy lassen sich auch Testergebnisse hochladen.

Es sind Sommerferien – und damit starten für viele Kasseler die Urlaubsvorbereitungen. Im zweiten Corona-Sommer spielen dabei Tests und Impfungen eine große Rolle.

Kassel - Wir beantworten Fragen zum Reisen in Coronazeiten:

Brauche ich für meine Reise einen Schnelltest oder einen PCR-Test? Das kommt auf das Reiseziel und bei Flugreisen auf die Airline an. Jeder Reisende sollte sich also rechtzeitig informieren, was er benötigt. Denn: Die Auswertung eines PCR-Tests dauert meist 24 Stunden. Anders als bei Schnelltests sind PCR-Tests nicht kostenlos. Im Testzentrum im City Point kosten sie zwischen 60 Euro (Ergebnis nach 24 Stunden) und 130 Euro (Ergebnis nach 6 Stunden). In der Teststelle am Struthbachweg gibt es PCR-Tests innerhalb von 24 Stunden für knapp 60 Euro. Im Ärztehaus am Stern zahlt man 69 Euro (24 bis 36 Stunden) beziehungsweise 129 Euro (3 bis 5 Stunden).

Wichtig: Auch für die Rückreise nach Deutschland ist bei Flugreisen in der Regel ein negativer Test Pflicht. Teilweise brauchen auch Geimpfte und Genesene einen Test (etwa bei Einreise aus einem Virusvariantengebiet). Alle Teststellen in Stadt und Kreis Kassel gibt es hier.

Bei der Anmeldung zum Test wird eine Pass-Nummer verlangt. Mein Kind hat aber noch keinen Pass. Was kann ich tun? In den meisten Teststellen in Kassel können Eltern ihre Passnummer angeben – und vor Ort dann auch ihren Pass vorzeigen. Auch wenn bei der Anmeldung noch keine Angabe zum Pass verlangt wird, zeigen Eltern beim Test ihren Pass vor.

Geimpfte und Genesene brauchen bei vielen Reisen keinen Test. Wo kann ich mich jetzt noch in Kassel impfen lassen? Wer sich beim Land Hessen registriert, bekommt laut Innenminister Peter Beuth innerhalb von maximal vier Tagen ein Angebot für den Erstimpftermin im Impfzentrum in Kassel oder Calden. Auch viele Haus- und Betriebsärzte haben mittlerweile genügend Impfstoff. Die Stadt Kassel bietet zudem am Wochenende eine Sonderimpfaktion an – die für alle gedacht ist, die sich kurzfristig impfen lassen wollen.

Am Samstag, 24. Juli und Sonntag, 25. Juli, sind jeweils von 9 bis 17 Uhr Impfaktionen in den Stadtteilen Nord-Holland und Oberzwehren an folgenden Standorten geplant: Philipp-Scheidemann-Haus, Holländische Straße 74, und Georg-August-Zinn-Schule, Mattenbergstraße 52. Verimpft wird der Wirkstoff von Johnson & Johnson (pro Stadtteil 200 Dosen pro Tag), ein Termin ist nicht notwendig. Das Angebot gilt für Impfwillige mit Wohnsitz in Kassel, die älter als 18 Jahre sind.

Reicht bei Reisen der digitale Impfpass? Laut Bundesgesundheitsministerium können die digitalen Impf-Zertifikate EU-weit sowie in Island, Liechtenstein, Norwegen und der Schweiz genutzt werden. Das Ministerium rät Urlaubern allerdings, sicherheitshalber das Impfheft mitzunehmen, falls es vor Ort doch noch zu Problemen mit dem digitalen Zertifikat kommen sollte.

Für Reisen außerhalb der EU braucht es ohnehin den gelben Papier-Impfausweis. Während innerhalb Deutschlands laut hessischer Landesregierung auch eine vollständige beglaubigte Kopie des Impfpasses als Nachweis reicht, ist das im Ausland nicht der Fall.

Kann ich nur meinen eigenen Impfpass auf meinem Handy speichern? Nein. Bei Bedarf können in der Corona-Warnapp auch die Nachweise von Angehörigen eingefügt werden. Und auch das Zertifikat über den Genesenenstatus lässt sich – wie auch ein negatives Testergebnis – nun einscannen. In der Covpass-App können ebenfalls die Nachweise aller Familienangehörigen eingelesen werden.

Den Code zum Einscannen in der App gibt es nach der Zweitimpfung im Impfzentrum. Außerdem kann man ihn sich in den meisten Kasseler Apotheken (Übersicht: mein-apothekenmanager.de) kostenlos ausstellen lassen. (Marie Klement)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.