Irans Präsident Raisi bricht nach New York auf

Irans Präsident Raisi bricht nach New York auf

Bei der aktuellen UN-Generalversammlung soll zum ersten Mal auch der iranische Präsident Raisi dabei sein. Er wolle das Bild seines Landes in der Welt zurechtrücken, hieß es.
Irans Präsident Raisi bricht nach New York auf
Zeitzeugen: Holocaust-Überlebende mit Lapid in Berlin

Zeitzeugen: Holocaust-Überlebende mit Lapid in Berlin

„Wir werden niemals vergessen“, sagt Israels neuer Ministerpräsident Lapid in Berlin mit Blick auf den Holocaust. Er hat Zeitzeugen mitgebracht - die allerdings immer weniger werden.
Zeitzeugen: Holocaust-Überlebende mit Lapid in Berlin
„Hölle auf Erden“ - Herzog fordert Erinnerung an Shoah

„Hölle auf Erden“ - Herzog fordert Erinnerung an Shoah

An einem Ort, an dem sein Vater das Grauen des Holocausts selbst sah, ruft Israels Präsident dazu auf, die Erinnerung an die NS-Verbrechen wachzuhalten. Steinmeier warnt, der Antisemitismus sei nicht …
„Hölle auf Erden“ - Herzog fordert Erinnerung an Shoah
Scholz: Antisemitismus-Kampf hat allerhöchste Priorität

Scholz: Antisemitismus-Kampf hat allerhöchste Priorität

Palästinenserpräsident Abbas hatte mit seiner Äußerung zum Holocaust für Empörung gesorgt. Aber auch Scholz stand wegen seiner Reaktion in der Kritik. Nun äußert sich der Kanzler erneut.
Scholz: Antisemitismus-Kampf hat allerhöchste Priorität
80 Jahre später: Erinnern an die Deportation der 55 letzten jüdischen Mitbürger aus Eschwege

80 Jahre später: Erinnern an die Deportation der 55 letzten jüdischen Mitbürger aus Eschwege

Eschwege erinnert an die dritte und letzte Deportation am 6. September 1942. Die Gedenkveranstaltung findet am Montag (5. September) statt.
80 Jahre später: Erinnern an die Deportation der 55 letzten jüdischen Mitbürger aus Eschwege
Berliner Polizei ermittelt wegen Volksverhetzung gegen Abbas

Berliner Polizei ermittelt wegen Volksverhetzung gegen Abbas

Mit seinen Holocaust-Äußerungen gegen Israel sorgte Palästinenserpräsident Abbas für Empörung. Nun beschäftigt der Vorwurf auch die Polizei in der deutschen Hauptstadt.
Berliner Polizei ermittelt wegen Volksverhetzung gegen Abbas
Abbas rudert nach Holocaust-Eklat zurück

Abbas rudert nach Holocaust-Eklat zurück

Palästinenserpräsident Abbas wirft Israel bei einer Pressekonferenz mit dem Kanzler in Berlin vielfachen „Holocaust“ vor. Ein Sturm der Entrüstung folgt. Auch Scholz bemüht sich um Schadensbegrenzung.
Abbas rudert nach Holocaust-Eklat zurück
Abbas wirft Israel „Holocaust“ an Palästinensern vor

Abbas wirft Israel „Holocaust“ an Palästinensern vor

Palästinenserpräsident Abbas sorgt mit Aussagen zum Holocaust für Empörung - in Anwesenheit von Kanzler Scholz. Nun äußert sich auch der israelische Ministerpräsident Jair Lapid.
Abbas wirft Israel „Holocaust“ an Palästinensern vor
Im KZ Auschwitz gestohlenes Armband ist zurück bei Nachfahren

Im KZ Auschwitz gestohlenes Armband ist zurück bei Nachfahren

Jahrelang kämpft der Holocaust-Überlebende Johann Franz um Wiedergutmachung. Nun bekommt sein Urenkel ein Armband zurück, das er vor 80 Jahren im KZ Auschwitz abgeben musste.
Im KZ Auschwitz gestohlenes Armband ist zurück bei Nachfahren
Weimar: Gedenksteine für deportierte jüdische Jugendliche

Weimar: Gedenksteine für deportierte jüdische Jugendliche

111 Jugendliche wurden 1944 aus dem KZ-Buchenwald nach Auschwitz deportiert. An sie erinnern nun Gedenksteine.
Weimar: Gedenksteine für deportierte jüdische Jugendliche