Fünf Listen stellen sich zur Wahl

Ortsbeiratswahl in Wehlheiden: Wir stellen die Kandidaten, Listen und Themen vor

Wie wird der Georg-Stock-Platz künftig aussehen? Die Gestaltung der zentralen Fläche ist auch bei der Kommunalwahl in diesem Jahr wieder ein Thema.
+
Wie wird der Georg-Stock-Platz künftig aussehen? Die Gestaltung der zentralen Fläche ist auch bei der Kommunalwahl in diesem Jahr wieder ein Thema.

Bei den Kommunalwahlen am 14. März entscheiden die Wähler auch über die neue Zusammensetzung der Ortsbeiräte. Wir stellen Kandidaten und Themen in den 23 Kasseler Stadtteilen vor. Diesmal: Wehlheiden.

Wehlheiden – Die Wehlheider geben sich gern selbstbewusst. Viele halten ihren Stadtteil für den besten in ganz Kassel.

Und das liegt nicht nur an der Kirmes. In Wehlheiden mit 14 523 Einwohnern (das sind über 500 mehr als vor fünf Jahren) treten fünf Parteien beziehungsweise Wählergruppen für die 13 Sitze im Ortsbeirat an.

Die Neugestaltung des Georg-Stock-Platzes hat die Parteien schon vor der Kommunalwahl im Jahr 2016 beschäftigt. Dieses Thema ist immer noch aktuell, die Planungen werden aber immer konkreter.

Nach wie vor ist auch der Umgang mit dem Verkehr, welcher Stellenwert wird zum Beispiel den Radfahrern künftig eingeräumt, ein zentrales Thema im Stadtteil.

Das fordern die Parteien:

CDU

  • Der Stockplatz muss als Platz für alle Bürger erhalten bleiben.
  • Neubau und Sanierung von Spielplätzen, Sportstätten und Kitas.
  • Alle öffentlichen Treppen müssen im Winter begehbar bleiben und geräumt werden.
  • Eine intelligente Mischung der verschiedenen motorisierten und nichtmotorisierten Verkehrsarten in Wehlheiden.
  • Erhalt der Baumbestände in den Alleen, keine Abholzung in der Heinrich Heine Straße.
  • Den Verfall des Lehrschwimmbeckens in der Hupfeldschule stoppen und mit der Sanierung beginnen.

Grüne

  • Umsetzung des Entwicklungskonzeptes Isek für den alten Ortskern Wehlheiden, im Vordergrund stehen dabei der Wehlheider Platz mit der Haltestelle Kirchweg und der Georg-Stock-Platz.
  • Ausbau der Fahrradwege und -straßen, Weiterentwicklung des KVG-Liniennetzes zur optimierten Anbindung des Stadtteils und Verlegung des Fernbusbahnhofs, um das Verkehrsaufkommen und die Luftverschmutzung zu reduzieren.
  • Geordnete städtebauliche Entwicklung, die mehr bezahlbaren Wohnraum schafft, aber gleichzeitig mehr Freiraumqualität für die Bürger ermöglicht und Freiluftschneisen zulässt.

SPD

  • Weniger Verkehr, Abgase und Lärm durch Tempo 30 nachts auf den Hauptverkehrsstraßen.
  • Neuer Standort für den Fernbusbahnhof in Autobahnnähe.
  • Mehr Radwege und bessere Fußwege und attraktive Nahverkehrsanbindungen mit barrierefreien Haltestellen und Carsharing-Standorte, um den Quellverkehr zu verringern, ein Fahrradparkhaus am ICE-Bahnhof.
  • Wehlheider Platz neu denken und gestalten, um Aufenthaltsqualität zu erhöhen und um den Wochenmarkt zukunftsfähig zu machen.  Der Georg-Stock-Platz muss als Kirmesplatz erhalten bleiben.
  • Bau eines Lehrschwimmzentrums, damit auch die Wehlheider Jugend baden gehen kann, neuer Standort für die Jugendräume Wehlheiden und eine neue Grundschule in der Gräfestraße.

FDP

  • Vernünftige Lösungen, bei denen die Anliegen der Bürger vor Ort stärker berücksichtigt werden. Insbesondere während und nach der Zeit von Corona braucht es eine Stimme für alle Selbstständigen, Freiberufler und Arbeitnehmer, um die Geschäfte und Unternehmen im Stadtteil zu halten und Wehlheiden zu stärken.
  • Keine Dauerbaustellen, die wieder zu Umsatzeinbrüchen von ansässigen Geschäften führen würden.

Freie Wähler

  • Von Diskriminierung betroffene Senioren mit dem Bedürfnis nach Sicherheit, Geborgenheit und Gesundheit unterstützen.
  • Förderung des Umweltschutzes, insbesondere die Müllreduktion auf Plätzen und Spielplätzen, der Kauf regionaler Produkte.
  • Mehr öffentlich geförderten Wohnraum schaffen.
  • Stärkere Überwachung zum Beispiel des Wehlheider Platzes sowie die Hinderung an dauerhaften Aufenthalten an ÖPNV-Haltestellen.
  • Fortführung beziehungsweise Abschluss von Projekten der vergangenen Legislaturperiode (zum Beispiel Lidl-Markt Kohlenstraße, Stockplatz in Zusammenhang mit den Bauprojekten Alt-Wehlheiden).
  • Mehr Kommunikation untereinander. Das bedeutet, mit den umliegenden Ortsbeiräten in Kontakt treten und Überschneidungen abstimmen.

(Ulrike Pflüger-Scherb)

Stadtteilplan Wehlheiden

Die Kandidaten

Selbstständiger Rechtsanwalt

Jan Hörmann, CDU

Der 61-Jährige lebt seit 1965 in Wehlheiden. Er studierte Rechtswissenschaften und arbeitet als selbstständiger Rechtsanwalt. Er ist mit Hessens Justizministerin Eva Kühne-Hörmann (CDU) verheiratet, das Paar hat zwei Kinder.

Personalabteilung von B. Braun

Anna Wienhausen, Grüne

Anna Wienhausen (35) stammt aus Münster und lebt seit zehn Jahren in Kassel, seit 2018 in Wehlheiden, zusammen mit ihrem Mann und ihren beiden Töchtern. Sie arbeitet in der internationalen Personalabteilung von B.Braun in Melsungen.

Seit 1987 im Ortsbeirat

Norbert Sprafke, SPD

Der 70-jährige Rentner lebt seit 1984 in Wehlheiden. Seit 1987 ist er Mitglied des Ortsbeirates und Stadtverordneter seit 2011. Sprafke, der bis zur Rente Geschäftsführer der Kasseler SPD war, wurde 1989 erstmals zum Ortsvorsteher gewählt.

Selbstständiger Finanzberater

Roman Krollpfeiffer, FDP

Der 42-Jährige ist in Kassel geboren und vor rund 22 Jahren nach Wehlheiden gezogen. Er ist als selbstständiger Finanzberater und Versicherungsfachmann tätig. Seit 2012 ist Krollpfeiffer Mitglied der FDP. Krollpfeiffer hat ein Kind.

Vorsitzende des Seniorenbeirats

Helga Engelke, Freie Wähler

Die 79-Jährige wurde in Wehlheiden geboren und war Technische Zeichnerin. Sie ist verwitwet, hat eine Tochter und drei Enkel. Sie ist Vorsitzende des Seniorenbeirats und der Bundesarbeitsgemeinschaft der Landesseniorenvertretung.

Die Listen

CDU (Liste 1)

  • Jan Hörmann, Rechtsanwalt, Jahrgang 1959
  • Ramona Degenhardt, Industriekauffrau, Jahrgang 1962
  • Christoph Frank, Notfallsanitäter, Jahrgang 1982
  • Roswitha Jung, Biologin i.R., Jahrgang 1947
  • Holger Römer, Lehrer, Jahrgang 1970
  • Karl Widdekind, Rentner, Jahrgang 1946

Grüne (Liste 2)

  • Anna Wienhausen, Angestellte, Jahrgang 1985
  • Stephan Amtsberg, Wissenschaftlicher Mitarbeiter, Jahrgang 1962
  • Sandra Mijatovic, Angestellte, Jahrgang 1980
  • Robert Wöhler, Student, Jahrgang 1990
  • Klaus Hansmann, Sozialwirt, Jahrgang 1946
  • Martin Heck, Lehrer, Jahrgang 1956
  • Michael Werner, Angestellter, Jahrgang 1959
  • Madlen Freudenberg, Bildungsmanagerin, Jahrgang 1979

SPD (Liste 3)

  • Norbert Sprafke, Rentner, Jahrgang 1950
  • Sabine Nödler, OP-Schwester, Jahrgang 1961
  • Andreas Nitsch, Softwareentwickler, Jahrgang 1978
  • Rut Wilcken, Sozialpädagogin, Jahrgang 1960
  • Malte Crome, Rechtsanwalt, Jahrgang 1959
  • Tomma Woermann, Studentin, Jahrgang 2000
  • Ann-Kathrin Berkenheger, Lehrerin, Jahrgang 1985
  • Rabani Alekuzei, Entwicklungsingenieur, Jahrg. 1947
  • Anke Bergmann, Selbstständige, Jahrgang 1964
  • Lukas Kiepe, Wissenschaftlicher Mitarbeiter, Jahrgang 1992
  • Marianne Schönemann, Angestellte, Jahrgang 1958
  • Daniel Menkel, Industriekaufmann, Jahrgang 1980
  • Heidemarie Reimann, Rentnerin, Jahrgang 1953

FDP (Liste 5)

  • Roman Krollpfeiffer, Versicherungsagent, Jg. 1978
  • Jennifer Sokolowski, Studentin, Jahrgang 1995
  • Jan Poguntke, Student, Jahrgang 1997
  • Yilmaz Can, Student, Jahrgang 2002

Freie Wähler (Liste 7)

  • Helga Engelke, Rentnerin, Jahrgang 1941
  • Andreas Peschel, Bankkaufmann, Jahrgang 1965
  • Marianne Helbich, Rentnerin, Jahrgang 1968
  • Hartmut Peschel, Rentner, Jahrgang 1946.

Die AfD und Linke treten nicht an, daher gibt es keine Liste 4 und keine Liste 6.

Wehlheiden in Zahlen

  • Einwohner: 14 523
  • Einwohner mit Migrationshintergrund: 3846
  • Durchschnittsalter: 43,2
  • Differenz der Zu- und Fortzüge: plus 29
  • Haushalte: 8334
  • Personen je Haushalt: 1,74
  • Alleinerziehende: 24,1 %
  • Sozialversicherungspflichtig Beschäftigte: 5854
  • Arbeitslosenquote: 4,4 %
  • Leistungsempfänger: 7 %
  • Private Autos je 1000 Einwohner: 379,5

Quelle: Aktuellste Angaben aus dem Statistik-Atlas der Stadt Kassel

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.