1. Startseite
  2. Thema
  3. Oberbürgermeisterwahl Kassel

Vor OB-Wahl in Kassel: CDU-Mann Kalb arbeitet bald für Geselle

Erstellt:

Von: Matthias Lohr, Florian Hagemann

Kommentare

Schon 2017 waren sie Seite an Seite: Damals trafen sich Christian Geselle (links, SPD) und Dominique Kalb (CDU) jedoch im Oberbürgermeisterwahlkampf als Kontrahenten beim HNA-Lesertreff. Nun soll Kalb für Geselle im Rathaus arbeiten. Archi
Schon 2017 waren sie Seite an Seite: Damals trafen sich Christian Geselle (links, SPD) und Dominique Kalb (CDU) jedoch im Oberbürgermeisterwahlkampf als Kontrahenten beim HNA-Lesertreff. Nun soll Kalb für Geselle im Rathaus arbeiten. Archi © Lothar Koch

Eine Personalie hat die erste Stadtverordnetenversammlung des Jahres überlagert: Mit Dominique Kalb wechselt der CDU-Geschäftsführer in das Umfeld des Oberbürgermeisters.

Kassel – Dominique Kalb ist in den vergangenen Tagen ein kleines Kunststück gelungen. Der 51-Jährige war im politischen Kassel der gefragteste Mann, obwohl er weder Oberbürgermeisterkandidat ist noch Dezernent oder Vorsitzender einer Partei. Kalb ist Stadtverordneter und Fraktionsgeschäftsführer der CDU. Mitte voriger Woche vermeldete seine Fraktion seinen Weggang zum 15. Februar. Nur: Wohin er geht, wurde nicht bekannt. Kalb schwieg.

Er schweigt noch immer, und doch steht nun fest, was er in Zukunft machen wird: Nach HNA-Informationen soll er sich um das Projekt Smart City kümmern. Seine Stelle soll im Hauptamt angegliedert sein – und dort wiederum in der Abteilung, die den Geschäftsbereich des Oberbürgermeisters umfasst. Dort gibt es mehrere Sachgebiete, zu denen auch die Kommunale Gesamtentwicklung zählt. Hierunter soll Kalbs Posten fallen. Mit anderen Worten: Kalb wird zwar kein unmittelbarer Referent des Oberbürgermeisters sein, aber zumindest in dessen Umfeld arbeiten. Das wird aus mehreren Quellen bestätigt. Kalb ist also bald Christian Geselle unterstellt.

Interessant ist diese Entwicklung aus zweierlei Gründen: Geselle und Kalb waren 2017 noch Konkurrenten um das Amt des Oberbürgermeisters. Geselle setzte sich damals im ersten Wahlgang durch. Nun, kurz vor der nächsten OB-Wahl, gibt eben jener Kalb Amt und Posten bei der CDU auf, um künftig unter jenem zu arbeiten, der im Rathaus auf die Jamaika-Koalition aus Grünen, CDU und FDP angewiesen ist, um politisch etwas zu erreichen.

Kalb soll sich auf eine Ausschreibung beworben haben, die im Oktober veröffentlicht wurde. Demnach wurden zwei Sachbearbeiter für das entsprechende Gebiet gesucht. Kontakt zwischen ihm und Geselle soll es aber schon länger gegeben haben. Nun gehört Kalb im weitesten Sinne zu Geselles Team. Ob das über den Sommer hinaus der Fall ist, entscheidet sich im März. Dann ist OB-Wahl.

Die Stadt weist auf Anfrage darauf hin, dass sie interne Personalien nicht kommentieren darf. Auch Kalb will weiterhin nichts sagen. Am Montag hielt er seine letzte Rede als Stadtverordneter, denn aus dem Stadtparlament zieht sich der Christdemokrat ebenfalls zurück. Am Ende bedankte er sich, dass man ihm seit seinem Stavo-Einzug 2006 immer zugehört habe: „Es war mir eine Ehre.“ Stadtverordnetenvorsteherin Martina van den Hövel-Hanemann (Grüne) lobte Kalb, der seit 2001 Geschäftsführer seiner Fraktion war. Nicht nur sein Wissen werde man vermissen. Auch dafür gab es langen Applaus. CDU-OB-Kandidatin Eva Kühne-Hörmann und Fraktionschef Michael von Rüden hielten sich dabei aber sehr zurück.

Über Parteigrenzen hinweg hat sich Kalb unter anderem als Verkehrsexperte einen Namen gemacht. Manche handelten ihn gar als künftigen Dezernenten. Denn im hauptamtlichen Magistrat könnte sich bald einiges ändern. Es gilt als sicher, dass die Jamaika-Koalition Nachfolger für die Sozialdemokraten Ilona Friedrich und Dirk Stochla sucht, deren Amtszeiten enden. Auch die Zukunft der parteilosen Susanne Völker und des Grünen Christof Nolda ist offen. Der Stadtbaurat wäre bei einer Wiederwahl 61.

Dass Kalb nach seinem Abschied aus der Fraktion von seiner Partei weiterhin für einen dieser Posten ins Spiel gebracht wird, gilt als ausgeschlossen. Wegen eines längeren Krankheitsfalls im Fraktionsbüro muss die CDU nun gleich zwei Nachfolger für die Arbeit im Rathaus suchen. Laut Maximilian Bathon werden er und Annette Knieling den Fraktionsvorsitzenden Michael von Rüden bei der Arbeit im Büro vorerst unterstützen. (Florian Hagemann, Matthias Lohr)

Auch interessant

Kommentare