1. Startseite
  2. Thema
  3. Yoga

HNA-Yogasommer 2022: Melsungen und Frankenberg in diesem Jahr neu dabei

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Martin Scholz

Kommentare

Mann läuft über Steine
Schritt für Schritt: Auch der diesjährige Yogasommer soll wieder für körperliche und geistige Fitness sorgen. © mariephotos/imago

Selbst die Pandemie konnte ihn nicht dauerhaft ausbremsen: Der HNA-Yogasommer ist zurück. Und zwar größer als zuvor.

Kassel – Zwischen dem 12. Juni und dem 14. August laden wir Sie zur sechsten Auflage ein. Vor dem Start haben wir mit zwei Yogalehrern gesprochen, die in diesem Jahr das erste Mal in Melsungen (Hannes Rosen) und in Frankenberg (Caroline Jahnke) mit dabei sind.

Warum haben Sie sich entschlossen, den Yogasommer mitzugestalten?

Jahnke: Ich hatte das bereits in der Vergangenheit aus Kassel mitbekommen. Eine solche Veranstaltung draußen zu organisieren, hat mich gereizt. Das Ganze hat durchaus einen Festival-Charakter. Das wollte ich für Frankenberg auch umsetzen.

Rosen: An anderen Standorten haben zuvor jedes Mal um die 100 Menschen mitgemacht. Da habe ich das Potenzial erkannt und Lust bekommen, so ein Projekt in Melsungen zu begleiten.

Caroline Jahnke
In Frankenberg aktiv: Caroline Jahnke. © Jörg Paulus

Was wollen Sie für Akzente setzen?

Jahnke: Meine Ausbildung hat im klassischen Hatha-Yoga stattgefunden. Ich habe aber auch Vinyasa-Yoga im Programm. Das steht für flüssigere Übergänge. Für mich ist das Meditation in Bewegung und entspricht meinen Vorstellungen von einem ganzheitlichen Ansatz, in dem auch biomechanische Erkenntnisse eine Rolle spielen. In jeder Stunde versuche ich zudem, ein Herz-Thema wie Vertrauen oder Kraft zu setzen.

Rosen: Ich bin recht frei in meinem Stil. Hatha-Yoga bildet die Grundlage. Anleihen beim Power-Yoga mache ich genauso wie beim Yin-Yoga, wo ein eher ruhiger Stil gepflegt wird.

Wen wollen Sie ansprechen?

Jahnke: Menschen, die Lust haben, sich auf das Abenteuer Yoga einzulassen. Die etwas für sich tun und den Sommer nutzen wollen, um etwas Neues anzufangen. Willkommen sind Yoga-Neulinge aber auch -Routiniers.

Rosen: Ich möchte über Bewegung ins Gespräch kommen – mit mir selbst aber auch mit anderen. Für mich gehört der mentale Aspekt zum Yoga hinzu. Das Ganze allerdings ohne Wettkampfcharakter. Jeder soll sich wohl fühlen. Dafür muss man kein Stand-Spagat beherrschen. Und Yoga können Grundschüler genauso machen wie 80-Jährige.

Hannes Rosen
In Melsungen aktiv: Hannes Rosen. © Damai D. Dewert

Was ist für Sie das Besondere am Yoga?

Jahnke: Yoga hat mir in der Zeit der Pandemie sehr geholfen, die Bodenhaftung zu bewahren. Yoga hilft einem dabei, bei sich selbst anzukommen und sich dafür gezielt eine Pause vom Alltag zu nehmen. Zudem ist Yoga ein ganzheitliches Erlebnis, das nicht nur auf den Körper reduziert ist. Am Ende nimmt man von der Yogamatte ein Erlebnis mit in den Alltag.

Rosen: Yoga ist für mich die Rückkehr zu mir selbst. Auf der Yogamatte kann ich Ruhe finden, ohne nach links oder rechts zu schauen. Ich konzentriere mich auf meine Atmung und nehme bewusst die Geschwindigkeit raus.

Alle Infos zum HNA-Yogasommer gibt‘s auf HNA.de/yoga und in unserem Yogasommer-FAQ.

16 Standorte für den Yogasommer

Zum sechsten Mal findet in diesem Sommer der HNA-Yogasommer statt. Wir starten mit unserem Programm am Sonntag, 12. Juni (9.30 Uhr) auf der Kasseler Hessenkampfbahn. Danach bieten wir insgesamt neun Wochen lang in Nordhessen und Südniedersachsen unser kostenloses Mitmach-Programm an folgenden Standorten an:

Park Schönfeld in Kassel: Montags um 18.30 Uhr (Wiese mit den Klanginstallationen, Start am 13. Juni), Rondell in der Karlsaue in Kassel: Freitags um 18.30 Uhr (Start am 17. Juni), Dach der Grimmwelt in Kassel: Sonntags um 9 Uhr (Start am 19. Juni)

Wiese hinter der KSV-Sportwelt in Baunatal: Mittwochs um 18.30 Uhr (Start am 15. Juni), Fußballplatz am Baunsberg in Baunatal: Sonntags 9.30 Uhr (Start 19. Juni)

Vollmarshausen: Donnerstags um 18.30 Uhr, neuer Sportplatz (Start am 7. Juli)

Wolfhagen: Dienstags um 18.30 Uhr, Stadtpark Bruchwiesen/Siemensstraße (Start am 14. Juni), Bad Emstal: Mittwochs um 18.30 Uhr Wiese am Heil- und Kräutergarten beim Thermalbad

Immenhausen: Sonntags um 9.30 Uhr am Bernhard-Vocke-Sportzentrum (Start am 19. Juni)

Sielen: Mittwochs um 18.30 Uhr, Platz am Sportplatz (Start am 15. Juni)

Fritzlar: Mittwochs um 18.30 Uhr, Bolzplatz an der Stadtmauer (Start am 15. Juni)

Melsungen: Donnerstags um 18.30 Uhr im Schlosspark (Start 16. Juni)

Frielendorf: Dienstags und donnerstags am Silbersee um 18.30 Uhr, Fläche vor dem Wellnessparadies (Start 14. Juni)

Frankenberg: Donnerstags um 18.30 Uhr, Teichgelände (Start 16. Juni)

Witzenhausen: Montags und mittwochs um 18.30 Uhr, Bolzplatz im Werra-Park (Start 13. Juni)

Northeim: Dienstags und donnerstags; 18.30 Uhr, Am Bleichewall (Start am 14. Juni).

Auch interessant

Kommentare