1. Startseite
  2. Verbraucher

49-Euro-Ticket: Alles Wichtige zum Deutschlandticket im Überblick

Erstellt:

Von: Kilian Bäuml

Kommentare

Neue Informationen zum Deutschlandticket wurden bekannt gegeben. Alles, was es zum 49-Euro-Ticket zu wissen gibt, erfahren Sie hier – eine Übersicht.

Kassel – Die Einführung des Deutschlandtickets kommt näher. Dass es einen Nachfolger für das beliebte Neun-Euro-Ticket geben soll, stand schnell fest. Dieser nimmt jetzt Gestalt an – jetzt wurden neue Einzelheiten bekannt.

Das neue Ticket soll für Millionen Menschen in Deutschland das Fahren mit den öffentlichen Verkehrsmitteln attraktiver machen und ist ein wichtiger Schritt in der Verkehrswende. Was bisher feststeht, erfahren Sie hier.

49-Euro-Ticket: Wann kommt es? Wie kommt es? Wo soll es gelten?

Das Deutschlandticket, auch 49-Euro-Ticket genannt, soll laut Bundeskanzler Olaf Scholz (SPD) schnellstmöglich und digital eingeführt werden. Geplant war zunächst, das neue Ticket ab dem 1. Januar 2023 auf den Markt zu bringen, das wird sich jedoch wohl verzögern. Winfried Hermann (Grüne), Verkehrsminister in Baden-Württemberg, hält es für wahrscheinlicher, dass es erst im März 2023 kommt. Grund dafür ist die aufwändige Umsetzung, sagte er gegenüber der Neuen Berliner Redaktionsgesellschaft (NBR).

Oliver Wulff, Hauptgeschäftsführer des Verbands Deutscher Verkehrsunternehmen (VDV) sagte der FAZ, dass sich der Start wahrscheinlich sogar auf den 1. Mai 2023 verschiebe. Verkehrsminister Volker Wissing (FDP) möchte das Ticket weiter möglichst schnell einführen. Einen offiziellen Termin gibt es bisher nicht. Es soll, wie auch das 9-Euro-Ticket, für den gesamten öffentlichen Nahverkehr deutschlandweit gelten. Damit ist es wesentlich günstiger als viele regionale Angebote.

49-Euro-Ticket
Einführung ursprünglich01. Januar 2023
derzeit geplante EinführungApril 2023
GültigkeitDeutschlandweit
KostenDrei Milliarden Euro
FinanzierungBund und Länder

Ticket für 49 Euro: Wie lange gilt das neue Deutschlandticket?

Das neue Ticket ist vorerst für den Zeitraum von zwei Jahren geplant. Innerhalb dieser Zeit können sich die Nutzer per App ein Abonnement anlegen, das jeden Monat gekündigt werden kann.

Im ersten Jahr wird das Ticket monatlich 49 Euro kosten. Die Kosten könnten sich im zweiten Jahr jedoch erhöhen und somit an die Inflation angepasst werden.

Deutschlandticket für 49 Euro: Behalten bereits existierenden Tickets ihre Gültigkeit?

Da das Deutschlandticket in den meisten Bereichen dem 9-Euro-Ticket nachempfunden wird, können bereits bestehende Tickets voraussichtlich an das neue Angebot angeglichen werden. Einzelheiten wurden hierzu bisher jedoch nicht bekannt gemacht. Studenten konnten beispielsweise den für Fahrtkosten berechneten Betrag ihres Semesterbeitrags mit dem 9-Euro-Ticket verrechnen.

Bundesweites 49-Euro-Ticket soll kommen
Das Deutschlandticket soll digital verfügbar sein. (Symbolbild) © Piero Nigro/Imago

Das neue Ticket könnte zudem komplizierte Tarifmodelle überflüssig machen, schreibt der ADAC. Außerdem soll es für Auszubildende, Schüler und Studierende ein günstigeres Angebot und ein Sozialticket geben.

49-Euro-Ticket: Wie soll das Deutschlandticket finanziert werden?

Bund und Länder sollen das Deutschlandticket gemeinsam finanzieren, darauf haben sich Bundeskanzler Olaf Scholz und die Ministerpräsidenten geeinigt. Die Kosten für das Riesenprojekt der öffentlichen Verkehrsmittel soll rund drei Milliarden Euro im Jahr betragen.

Verkehrsminister Volker Wissing sagte dazu: „Jetzt ist der Weg frei für die größte ÖPNV-Tarifreform in Deutschland“. „Noch nie war es für die Menschen in unserem Land so einfach, Bus und Bahn zu nutzen. Wir denken Mobilität neu und schützen das Klima durch attraktive Angebote“, so Wissing. (Kilian Bäuml/dpa)

Auch interessant

Kommentare