1. Startseite
  2. Verbraucher

49-Euro-Ticket ab 2023: Wann kommt das Deutschlandticket endlich?

Erstellt:

Von: Ines Baur

Kommentare

Deutsche Bahn
Das 49-Euro-Ticket soll kommen. Nur wann - das ist die Frage. (Symbolbild) © Hauke-Christian Dittrich/dpa/Symbolbild

Das 49-Euro-Ticket soll 2023 kommen und an das beliebte 9-Euro-Ticket anknüpfen. Wann der Nachfolger an den Start geht, ist noch nicht ganz sicher. Zum 1. Januar oder doch erst im Frühjahr?

München – Bei der Deutschen Bahn ist man vorbereitet. Das 49-Euro-Ticket – das Deutschlandticket – steht bereits auf der Online-Seite bei Tickets & Angeboten. „Im Rahmen des dritten Entlastungspaketes der Bundesregierung wurde das Deutschlandticket als Nachfolgeprodukt des 9-Euro-Tickets verabschiedet“, informiert die Seite. „So bleiben Sie weiterhin günstig und klimaneutral im Nahverkehr unterwegs und fahren zum Festpreis in allen Verkehrsmitteln des Nahverkehrs durch ganz Deutschland.“ Doch wann das Ticket kommt, wissen die Experten bei der Deutschen Bahn auch nicht so genau. Wer nämlich auf den roten Button „Infos zum Kauf“ klickt, kann die Fahrkarte nicht kaufen, wie merkur.de berichtet. Lediglich ein Text erscheint, mit dem Inhalt, dass es Ziel sei, das Deutschlandticket so bald als möglich anzubieten.

Januar, April oder Mai – Wann kommt das 49-Euro-Ticket?

Kommen soll es, das Deutschlandticket. So viel steht fest. Doch nachdem sich Bund und Länder über die Finanzierung des Deutschlandtickets geeinigt haben, müssen vor dem Verkaufsstart technische Fragen geklärt werden, schreibt der ADAC. Als wahrscheinlichster Termin für die Einführung gelte nach Ansicht des Automobilclubs der 1. April oder der 1. Mai 2023. April als voraussichtlichen Starttermin gibt auch die Fahrgastinfo der MVG (Münchner Verkehrsgesellschaft) an.

Die Grünen hoffen auf den Start des 49-Euro-Tickets Anfang April. „Geplant ist der Start zum 1. April 2023“, informieren sie. Ob das tatsächlich möglich sei, hänge davon ab, wie schnell beihilferechtliche Fragen auf EU-Ebene geklärt würden und die Länder Details für die Einführung regeln, etwa die Aufteilung künftiger Ticketeinnahmen und Ausgleichszahlungen.

Rentiert sich das 49-Euro-Ticket?

Wer spart und wer spart nicht beim 49-Euro-Ticket. Bei Abo-Monatskarten gäbe es eine durchschnittliche Ersparnis von 24 Prozent, hat das Verbraucherportal Testbericht.de berechnet. Mitarbeiter hatten Preise für Monatskarten im Abo und im Einzelverkauf aller Landeshauptstädte und aller Kommunen mit über 200.000 Einwohnern mit dem deutschlandweit gültigen Ticket verglichen – und Preise für Einzelfahrten ins Verhältnis gesetzt. Das Ergebnis: In neun von zehn Städten werden regelmäßige ÖPNV-Nutzer auf jeden Fall vom neuen Ticket profitieren. 

49-Euro-Ticket - das soll für Abos gelten

Viele Nutzerinnen und Nutzer des ÖPNV besitzen ein Abonnement für den Nahverkehr. Die MVG will ihre Bestandskundinnen und -kunden zeitnah zum 49-Euro-Ticket informieren. Für wen das Deutschlandticket günstiger ist als das bestehende Abo, soll gegebenenfalls umbuchen können.

49-Euro Ticket: Zusammenfassung (Stand 27.12.2022)

Auch interessant

Kommentare