1. Startseite
  2. Verbraucher

Stromfresser bei Hitze: So teuer ist der Betrieb einer Klimaanlage

Erstellt:

Von: Lucas Maier

Kommentare

Der Sommer 2022 hat in Deutschland volle Fahrt aufgenommen. Vielen ist es in den eigenen vier Wänden zu heiß. Helfen Klimageräte gegen die Hitze?

Kassel - Der Sommer entfaltet langsam seine ganze Kraft. Gerade in Dachgeschosswohnungen führt das warme Wetter schnell zu einer nur schwer aushaltbaren Hitze. Doch was hilft gegen die Hitze in der Wohnung? Eine Klimaanlage scheint hier eine naheliegende Lösung zu bieten, doch ist es sinnvoll in Deutschland zum Klimagerät zu greifen?

Ein Kauf sollte gut überlegt sein, schreibt die Verbraucherzentrale, denn die Geräte kosten nicht nur sehr viel, sie verbrauchen auch eine Menge Strom. Gerade während der aktuellen Spannungen auf dem Energiemarkt durch den Ukraine-Krieg sollte das mitbedacht werden.

Sommer 2022: Klimageräte können für eine Explosion bei den Stromkosten führen

Wer sich ein Klimagerät anschafft, muss schnell mit 40 bis 140 Euro extra Kosten für Strom rechnen. Die Anschaffung ist ebenfalls ein kostspieliges Unterfangen.

So kosten Monoblocks, die als Einzelgerät in den Raum gestellt werden können, bis zu 1000 Euro, wie die Verbraucherzentrale berichtet. Bei Split-Geräten, die aus zwei Komponenten bestehen, können bis zu 2800 fällig werden. „Ein Klimagerät funk­tioniert ähnlich wie ein Kühl­schrank“, schreibt die Stiftung Warentest zu modernen Klimageräten.

Wärmepumpe im Garten vor dem Haus
Hitze in Deutschland: Eine Klimaanlage kann die gewünschte Abkühlung bringen - das schlägt sich aber auch auf der Stromrechnung nieder. (Archivbild) © Sumicron/Imago

Klimaanlage in Deutschland: Hilft das Gerät gegen den Hitze-Sommer 2022

Ein Kauf lohnt sich in Deutschland meist nicht, schreibt die Verbraucherzentrale. Klimaanlagen „fressen relativ viel Strom und kühlen eher punktuell“, resümiert Stiftung Warentest

Wer sich dennoch für eine Klimaanlage entscheidet, sollte beim Kauf in erster Linie auf die angegebene Kühlleistung achten. Außerdem sollte das Energielabel mit in die Kaufentscheidung einbezogen werden.

Wohnung effektiv kühlen: Zu dieser Alternative raten Experten

Wer es in der Wohnung effektiv und nachhaltig kühl haben möchte, sollte versuchen, die Hitze so gut es geht draußen zu halten, wie die Verbraucherzentrale rät. Hierfür können beispielsweise auf Fenstern Sonnenschutzfolien angebracht werden, wie Stiftung Warentest schreibt.

Als direkte Alternative zum Klimagerät rät die Verbraucherzentrale zu einem Ventilator. Auch wenn Ventilatoren die Raumtemperatur nicht messbar heruntersetzen, machen sie die Hitze durch ein kühles Lüftchen erträglicher. Ventilatoren sind schon ab einem Preis von 20 Euro erhältlich und die Stromkosten machen sich in der Abrechnung kaum bemerkbar, so die Verbraucherzentrale.

Wer von einer kühleren Wohnung träumt, sollte es also zuerst mit einem Ventilator versuchen, bevor er viel Geld in eine Klimaanlage investiert. Neben Ventilatoren können auch die richtigen Pflanzen in der Wohnung zur Abkühlung beitragen. (Lucas Maier)

Auch interessant

Kommentare