Ernährung

Abnehmen leicht gemacht – Dieses Lebensmittel sollten Sie immer im Haus haben

Ein Lebensmittel, das jeder im Haushalt hat, kann auch beim Abnehmen helfen – und zahlreiche teure Spezialnahrungsmittel ersetzen.

Kassel - Haferflocken sind ein echter Alleskönner – und doch werden sie im Alltag häufig vergessen. Dabei können sie nicht nur beim Abnehmen helfen, sondern sich auch positiv auf die Gesundheit auswirken. Ein Überblick über die erstaunliche Wirkung der Flocken.

In den Discountern wie Aldi und Lidl sind Haferflocken schon für weniger als einen Euro zu haben. Und trotzdem greifen Verbraucher immer wieder zu wesentlich teureren Lebensmitteln oder gar Nahrungsergänzungsmitteln, obwohl auch Haferflocken ähnlich positive Folgen für die Gesundheit haben können.

Haferflocken als Gesundheitsboost: Warum Sie beim Abnehmen helfen können

Dass Haferflocken beim Abnehmen helfen, liegt an ihrer Zusammensetzung. Dies liegt an dem niedrigen glykämischen Index von Hafer. Nimmt man beispielsweise Haferflocken zu sich, steigt der Blutzuckerspiegel danach vergleichsweise langsam an. Laut dem Fachportal Ernährungs-Umschau kann das im Hafer enthaltene Beta-Glucan bei Diabetikern des Typs 2 sogar den Blutzucker senken. Grund dafür könne sein, dass das Beta-Glucan dafür sorgt, dass die Nahrung langsamer verarbeitet wird.

Haferflocken können auch beim Abnehmen helfen. Dahinter steckt das im Hafer enthaltene Beta-Glucan. (Symbolbild)

Die langsamere Verarbeitung und die damit verbundene verzögerte Aufnahme der Nahrung kann auch positive Folgen für das eigene Gewichtsmanagement haben, so das Portal. Denn wer länger zum Verdauen braucht, ist in der Folge auch länger satt.

Nährwert Deckung des Tagesbedarfs eines Erwachsenen mit 40 Gramm Haferflocken
Brennwert/Energie7,4 Prozent
Protein/Eiweiß10,8 Prozent
Kohlenhydrate (davon Zucker)9,0 Prozent (0,3 Prozent)
Fett (Davon gesättigte Fettsäuren)4,0 Prozent (2,4 Prozent)
Ballaststoffe (Davon Beta-Glucan)13,3 Prozent (60 Prozent)
Salz0,1 Prozent
Vitamin B121,5 Prozent
Vitamin B24,3 Prozent
Vitamin B57,3 Prozent
Vitamin B64,6 Prozent
Vitamin B917,4 Prozent
Vitamin E5,0 Prozent
Vitamin K33,6 Prozent
Eisen16,6 Prozent
Zink17,2 Prozent
Kupfer21,2 Prozent
Magnesium13,9 Prozent
Phosphor24,6 Prozent
Kalium7,9 Prozent
Calcium2,2 Prozent
Quelle: hafer-die-alleskoerner.de

Haferflocken zum Entgiften? Studie mit erfolgversprechendem Ergebnis

Haferflocken können bei der Entgiftung des Körpers helfen. Die enthaltenen Ballaststoffe unterstützen den Körper dabei, Abfallprodukte wieder loszuwerden. Diese entstehen bei ganz normalen Stoffwechselvorgängen im menschlichen Organismus. Doch auch bei giftigen Schwermetallen könnten die Flocken hilfreich sein.

Grund dafür ist, dass das Getreide viele Bestandteile beinhaltet, die beispielsweise Blei und Cadmium im Körper binden können. Im Anschluss werden die giftigen Stoffe aus dem Körper heraustransportiert, wie Forscher der staatlichen Universität in Moskau in einer Studie untersuchten. Daraus zitiert die Deutsche Apotheker Zeitung. Auch andere Getreidesorten wie Weizen wurden getestet, wobei Hafermehl am effektivsten wirken solle, so die Forscher.

Haferflocken als natürliche Magnesium-Lieferanten: Günstige Nahrung für Sportler

Sport-Begeisterte aufgepasst: Statt zu teuren Energie-Riegeln oder ähnlichem zu greifen, eignen sich Haferflocken hervorragend als täglicher Magnesium-Lieferant. In Kombination mit einer Banane im Haferflockenbrei lässt sich dieser Effekt sogar noch erhöhen.

Magnesium ist aber nicht nur für Sportlerinnen und Sportler wichtig. Es gilt als Knochen- und Muskelmineral und sorgt dafür, dass der Körper wichtige Kohlenhydrate erst aufnehmen kann. Ein Magnesium-Mangel kann ernsthafte Symptome mit sich bringen und sogar dem Herz schaden.

Alle News zum Thema Verbraucher finden Sie auf unserer Themenseite. Und wenn Sie hilfreiche Alltagsthemen direkt in Ihr Postfach bekommen möchten, abonnieren Sie gerne unseren kostenlosen HNA-Verbraucher-Newsletter.

Wichtige Proteine dank Haferflocken: So holen Sie sich wichtige Eiweiße

Ob Eiweiß-Brot, Drinks oder Riegel: Verbraucher werden mit derartiger Werbung aktuell nahezu überschüttet. „Aus ernährungsphysiologischer Sicht sind High-Protein-Produkte überflüssig. Wer die Vielfalt herkömmlicher Lebensmittel nutzt, bekommt genug Protein und spart sich das Geld für die meist teureren Produkte“, sagt Antje Gahl, Pressesprecherin der Deutschen Gesellschaft für Ernährung (DGE).

Statt zu teuren Sonderprodukten zu greifen, können auch Haferflocken einen großen Teil des Tagesbedarfs abdecken. So vergleicht die DGE ein sogenanntes Protein-Porrige mit herkömmlichen Biohaferflocken, mit erstaunlichem Ergebnis:

  • 100 Gramm Protein-Porrige enthalten 28 Gramm Protein und kosten 1,40 Euro.
  • 100 Gramm Bio-Haferflocken enthalten 13 Gramm Protein und kosten circa 0,20 Euro.

Alleskönner Haferflocken: Haferkur-Diät kann der Gesundheit nutzen

Um die positive Wirkung von Haferflocken ganz auszunutzen, kann auch zu einer sogenannten Haferkur genutzt werden. Wie die Ernährungs-Docs des NDR betonen, empfiehlt sich ein Hafertag beispielsweise bei Insulinresistenz. Auch bei einer Ernährungsumstellung beispielsweise bei Diabetes Typ 2 ist eine mehrtägige Kur sinnvoll. Diese soll jedoch immer mit einem Arzt abgesprochen werden. Für ein bis drei Tage sollen dann zum Frühstück, Mittag- und Abendessen jeweils 75 Gramm Haferflocken verzehrt werden. Diese mit Wasser oder fettfreier Bouillon aufkochen und nach Geschmack mit Gewürzen, Gemüse oder Beeren verfeinern. (slo)

Die in diesem Artikel genannten Informationen ersetzen nicht den Gang zu einem Arzt oder einer Ärztin. Nur Fachleute können die richtige Diagnose erstellen und eine geeignete Therapie einleiten. Die Einnahme von Medikamenten oder auch Nahrungsergänzungsmitteln sollte vorher mit einem Arzt oder einer Ärztin abgesprochen werden.

Rubriklistenbild: © Ute Grabowsky/Imago

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.