Neuregelungen in Deutschland

Steuern, Deutsche Bahn und Hobby-Gärtner: Diese Änderungen gelten ab August

Ab August 2021 gelten gleich mehrere drastische Änderungen. Das müssen Verbraucher jetzt beachten.

Kassel – Ab dem 1. August gelten in Deutschland wieder zahlreiche Neuerungen. Diese betreffen unter anderem den Kinderfreizeitbonus, die Steuererklärung und auch Hobbygärtner.

Die Bundesregierung will einkommensschwachen Familien mit dem sogenannten Kinderfreizeitbonus künftig unterstützen. Das soll in Form einer Einmalzahlung in Höhe von 100 Euro pro Kind geschehen. Der Bonus soll dabei für „Ferien- und Freizeitaktivitäten eingesetzt werden“. Als einkommensschwach zählen Familien, die beispielsweise Hartz IV oder Wohngeld bekommen.

Änderungen im August 2021: Fingerabdrücke im Personalausweis künftig verpflichtend

Wer bis jetzt seine Steuererklärung für das Jahr 2020 noch nicht abgegeben hat, kann aufatmen. Aufgrund der Corona-Pandemie wurde die Frist verlängert. Bis zum 31. Oktober 2021 muss die Abgabe nun erfolgen.

Auch für den Personalausweis gibt es ab August eine Änderung. Neu beantragte Ausweise müssen ab dem 2. August zwei Fingerabdrücke hinterlegt haben. Das war bisher freiwillig. Die Pflicht zur Abgabe der Fingerabdrücke soll den Personalausweis fälschungssicherer machen.

Diese Änderungen kommen im August 2021: Streiks bei der Deutschen Bahn

Weniger erfreulich werden für viele vermutlich die bevorstehenden Streiks bei der Deutschen Bahn ab dem 9. August. Die Gewerkschaft Deutscher Lokführer (GDL) hat zu Streiks aufgerufen.

Weitere nützliche Verbraucher-News finden Sie auf unserer Themenseite oder in unserem HNA-Newsletter für Verbraucher.

Gefordert wird eine Lohnerhöhung von 3,2 Prozent für Mitarbeitende der Deutschen Bahn. Das kann zu Verzögerungen und Ausfällen im Bahnverkehr führen.

Das ändert sich im August 2021: Neue Regeln zum Urheberrecht

Auch in Sachen Urheberrecht wird es Neuerungen geben. Ab dem 1. August können Betreiber von Online-Plattformen zur Verantwortung gezogen werden, wenn Nutzende auf ihrer Plattform urheberrechtlich geschützte Werke veröffentlichen. Damit setzt die Bundesregierung eine EU-Richtlinie von 2019 um.

Hobbygärtner aufgepasst: Am August 2021 ist der Unkrautvernichter Glyphosat im eigenen Garten verboten. (Symbolbild)

Hobbygärtner müssen künftig bei der Wahl ihres Düngemittels aufpassen. Das umstrittene Unkrautvernichtungsmittel Glyphosat darf ab August 2021 nicht mehr im eigenen Garten verwendet werden. Auch auf Sport- und Spielplätzen sowie in Parks darf das Mittel nicht eingesetzt werden. Dabei lässt sich unliebsames Unkraut im Garten auch ohne aggressive Mittel entfernen. (kas)

Rubriklistenbild: © Imago

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.