Datenschützer üben Kritik

Lidl scannt Gesichter: Werbe-Gag „Mein Omüse“ auf Instagram im Test

Screenshot der Lild-Instagram-Seite
+
„Omüse“ bei Lidl: Discounter punktet mit neuer Werbe-Kampange.

Der Discounter Lidl veröffentlicht eine außergewöhnliche Werbe-Kampagne. Wir haben getestet was dahinter steckt.

  • Lidl mit innovativer Werbe-Kampagne: Wir machten den Selbsttest.
  • In der nächsten Woche soll es laut dem Discounter auch einen Gewinn geben.
  • Wir haben die Werbe-Aktion über Instagram getestet.

Kassel - Apps, Treuepunkte oder eben das „Omüse“: Discounter wie Lidl, Aldi und Co. denken sich immer neue Werbe-Aktionen aus. Die neuste Aktion von Lidl dürfte in erster Linie jüngere Kundinnen und Kunden erreichen.

Um an dieser teilnehmen zu können, muss allerdings einigen Bedingungen zugestimmt werden. Unser Autor hat das Programm für Sie getestet.

Lidl punktet mit Werbe-Aktion zu Fasching: Mit dem Omüse zum Ernährungsexperten

Lidl hat für Social-Media-Plattformen wie Instagram den sogenannten „Omüse-Filter“ online gestellt. Auf Instagram kündigt der Discounter zudem an, dass es in der kommenden Woche etwas zu gewinnen geben wird. Hierfür wird wohl das Wissen aus dem „Omüse-Filter“ notwendig sein.

Unternehmen:Lidl
Gegründet: 1973
Beschäftigte:315.000

Bei einem Filter handelt es sich um ein Programm, welches das Gesicht des Nutzers „analysiert“. Daraufhin wird dem Nutzer etwas zugeordnet. Lidl hatte dies in der Vergangenheit bereits mit Backware. Hier wurde dem Kunden eine „passende“ Backware zugeordnet. Diesmal ist es allerdings etwas komplexer.

Diesmal wird anhand des Gesichts ein „Omüse“ zugeordnet. Ein „Omüse“ ist eine fiktive Frucht die aus verschiedenem Gemüse und Obst besteht. Dazu gibt es nützliches Wissen und Rezepte, unser Autor hat den Filter getestet.

„Omüse“ bei Lidl: Geischtsanalyse über Instagram

Zu dem neuen Filter von Lidl kommt man beispielsweise über die Instagram-Seite des Discounters. Hier ist das „Omüse“-Programm in den Highlight-Storys zu finden.

Neuer Lidl-Filter: Unser Autor in der Gesichtsanalyse. Dafür muss man Lidl Zugriff auf Handydaten überlassen - ein Punkt den Verbraucherschützer kritisieren.

Aktiviert man den Instagram-Filter, muss der Datenschutzbestimmungen und der Verwendung der Kamera zugestimmt werden. Wurde dies gemacht, kann die Gesichts-Analyse gestartet werden. Das passiert im Stil einer KI-Analyse, diese wird mit witzigen Beschreibungen, wie „Augenkontakt wird hergestellt“, untermalt. Das Lidl Zugriff auf die eigenen Daten gewährt wird, sehen einige Verbraucherschützer kritisch. Der Konzern könnte mit diesen beispielsweise Rückschlüsse auf die Einstellung junger Kunden zum Thema Datenschutz ziehen, so die Lebensmittel-Zeitung.

Lidl und die Blucolanane: Spielerisch zur gesunden Ernährung

Laut Lidl werden bei der Analyse Eckdaten des Nutzers, wie Alter, Geschlecht und ähnliches, ermittelt. Anhand dieser soll dann der richtige Vitamin-Mix vorgeschlagen werden. Bei der Gesichts-Analyse unseres Autors ist es die „Blucolanane“. Nach der Analyse gibt es von Lidl einen kleinen Input zu gesunder Ernährung.

Gesunde Ernährung bei Lidl: Unserem Autor wurde als „Omüse“ die „Blucolanane“ vorgeschlagen - Tipps zur gesunden Ernährung gab es gleich dazu.

Hier wird auf die Wichtigkeit des richtigen Vitamin-Mix rekurriert. Im Fall unseres Redakteurs wird auf Instagram beispielsweise erklärt das Vitamin B2 und E die Zellen vor freien Radikalen schützt.

Lidl und das „Omüse“: Hieraus besteht die Blucolanane

Die fiktive Blucolanane von Lidl besteht, wie der Name schon vermuten lässt, aus diesen drei Bestandteilen: Blumenkohl, Bananen und Ruccola. Zu allen drei „Zutaten“ gibt es jeweils einen Funfact.

Laut Lidl gibt es in Italien demnach einen Wein der aus Ruccola hergestellt wird. Zu den Bananen schreiben die Lebensmittel-Experten von Lidl in der Instagram-Anwendung, dass diese Radioaktiv seien. Allerdings müsste man 100.000.000 Bananen in wenigen Minuten verspeisen, damit die Radioaktivität einen Effekt hätte.

Beim Blumenkohl gibt es eine kurze Namens-Erklärung: Denn bei den weißen Röschen handelt es sich um Knospen, die nicht zur Blume geworden sind.

Fiktives „Omüse“: Lidl bietet trotzdem Lösungen für den richtigen Vitamin-Mix

Wer sein „Omüse“ gefunden hat, kann sich Rezepte anzeigen lassen, in denen die vorgeschlagenen Vitamine vorkommen. Die Rezepte sind aus der Rezept-Ecke von Lidl. Hierfür wird von Instagram auf die Website des Discounters weitergeleitet.

Dort gibt es nicht nur kostenlose Rezepte, sondern auch Bewertungen von anderen Lidl-Kunden. Dort können sogar ganze Ernährungspläne erstellt werden.

„Omüse“ von Lidl: Das Fazit unseres Selbsttests

Natürlich trägt der Filter von Lidl mit zu der Flut an Werbe-Gags bei, die aktuell die sozialen Medien wie Instagram überschwemmen. Unser Autor zieht trotzdem ein positives Fazit.

Der Filter ist witzig und detailreich gestaltet. Zudem kann er spielerisch dafür sorgen, dass Jugendliche sich mehr mit ihrer Ernährung auseinandersetzen. (Lucas Maier)

Lidl hatte erst kürzlich viel Spott für einen Facebook-Post kassiert: „Soll ich jetzt Chihuahuas essen“.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.