Einkaufen

Aldi mit großer Änderung: Das müssen Kunden jetzt wissen

Bei Aldi gilt eine Neuerung. Diese betrifft Kunden von Aldi Nord und Aldi Süd. Die Discounter arbeiten nun in einem Bereich stärker zusammen.

Kassel – Kunden von Aldi sollten jetzt genau aufpassen, denn es bahnt sich eine große Neuerung an. Aldi Nord und Aldi Süd gehen ab sofort einen gemeinsamen Weg – zumindest digital.

Karl und Theo Albrecht trennten 1961 das damalige Stammhaus Albrecht KG in die bis heute bekannten Unternehmen Aldi Nord und Aldi Süd. Auch online hatte bislang jeder seinen eigenen Shop. Je nach Wohnort mussten Kunden also bei einem der Anbieter bestellen.

Neu bei Aldi: Discounter Nord und Süd eröffnen gemeinsamen Onlineshop

Das soll ab jetzt der Vergangenheit angehören. Wie das Unternehmen in einer Erklärung am Dienstag (21.09.2021) mitteilte, soll der digitale Einkauf mit dem neuen, einheitlichen Aldi Onlineshop einfacher und bequemer werden. Auch das Sortiment wird einheitlicher.

„Dank der Themenwelten finden unsere Kunden künftig Artikel passend zu einem bestimmten Anlass im Aldi Onlineshop gebündelt an einem Ort. Analog zu unserem stationären Angebot gilt unser Preis-Leistungs-Versprechen darüber hinaus natürlich auch online“, sagte Moritz Scheffler, Geschäftsführer Aldi E-Commerce.

Die Themenwelten bestehen vorwiegend aus den Bereichen Elektronik, Lifestyle und Freizeit­. Diese sollen künftig vor allem an saisonale Anlässe wie Weihnachten, Ostern oder die Grill- und Gartensaison angepasst werden.

Ab sofort schließen sich Aldi Süd und Aldi Nord in Sachen Onlineshop zusammen.

Onlineshop bei Aldi: Unternehmen verspricht kürzere Lieferzeiten

Der gemeinsame Onlineshop verspricht, ein „attraktives und gleichzeitig ausgesuchtes Sortiment“, welches Verbraucher bereits aus den Filialen gewöhnt sind. „Diesen Anspruch möchten wir nun auch digital mit einem einheitlichen Sortiment stärker verfolgen. Wir treffen für unsere Kundschaft eine Vorauswahl an besonders attraktiven Produkten und bieten diese online zum Kauf an“, erklärte Kai Schmidhuber, Geschäftsführer Aldi E-Commerce.

Gleichzeitig verspricht das Unternehmen kürzere Lieferzeiten. Ob sie dieses Versprechen auch einhalten können, ist allerdings unklar. Denn: Mit einem aktuellen Hinweis auf der Webseite deuten sie auf mögliche Lieferverzögerungen hin.

Aldi will Warenverfügbarkeit im neuen Onlineshop verbessern

Auch die Warenverfügbarkeit soll im Onlineshop verbessert werden. Neue Angebote sollen für Kunden jeweils montags und donnerstags bereits ab sieben Uhr erhältlich sein. Das ist eine Stunde früher als bisher.

Mit dem kostenlosen Verbraucher-Newsletter der HNA keine wichtigen Verbraucher-Nachrichten verpassen.

Rewe hingegen stellt jetzt einen beliebten Service ein. Der Supermarkt verzichtet künftig auf den Online-Markt. Eine Entscheidung, die sowohl Kunden als auch Mitarbeiter betrifft. (kas)

Rubriklistenbild: © Marcel Kusch/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.