1. Startseite
  2. Verbraucher

„Bester Lifehack, den ich je gesehen habe“ - Aldi-Kunde zeigt grenzwertigen Einkaufstrick

Erstellt:

Von: Armin T. Linder

Kommentare

Er ist nicht verboten, aber ganz in Ordnung ist er auch nicht: Der Einkaufstrick, den ein Aldi-Kunde zeigte, sorgt nachhaltig für Diskussionen. Und es gibt ein Gegenmittel.

Kassel - Die Geschwindigkeit der Kassiererinnen und Kassierer bei Aldi ist legendär. Manche begegnen dieser mit Humor, wie ein TikTok-Nutzer, der ein virales Video produzierte. Anderen graut es vor dem Gang zum Aldi-Band. Wiederum andere machen sich einen Sport daraus, dem Tempo standzuhalten. Und dann gibt es ja noch den vermeintlichen Trick, der in verschiedenen Ausprägungen im Internet kursiert.

Der da lautet: Die Produkte ganz, ganz weit auseinander aufs Aldi-Kassenband zu legen, soll helfen, die Kassenkraft auszubremsen. Ein entsprechendes Foto mit dem Text „In your face Aldi“ geht immer wieder viral. Und auch bei TikTok hat der Kniff regelmäßig Konjunktur: Der Nutzer „ciaranelliottwalm“ hat schon 2021 ein sechssekündiges Video produziert, das seitdem mehr als 600.000 Aufrufe sammelte. Und auch immer wieder hochkocht. So auch jetzt: Das Portal dailypost.co.uk berichtet aktuell über den Clip.

Aldi-Kunde zeigt vermeintlichen Trick: „Verteilt eure Einkäufe, und es bringt euch Zeit“

„Verteilt eure Einkäufe, und es bringt euch Zeit, sie einzupacken und verhindert, dass sie euch diese zuwerfen“, erklärt der User auf Englisch und schwenkt dazu übers Kassenband. Wo seine Artikel tatsächlich in kleinen Häufchen verteilt sind. Genialer Trick? Manche meinen auf Anhieb schon. „Mega das versuche ich auch“, schreibt eine Nutzerin auf Deutsch. Eine andere spricht gar vom „besten Life-Hack, den ich je gesehen habe“.

Doch diverse Menschen warnen vor der Anwendung. „Es ist alles schön und gut, bis die Kassiererin eine Disziplinarmaßnahme erhält, weil ihre Scan-Effizienz unter den Unternehmensstandards liegt“, merkt eine Nutzerin an und bekommt dafür 1.300 Likes. Eine andere meint: „Es ist lustig, weil der Grund für das schnelle Scannen darin besteht, die Preise niedrig zu halten. Die Tatsache, dass du versuchst, die Kassierer zu verlangsamen, ist also peinlich.“

Aldi-Trick
Artikel weit auseinander aufs Aldi-Band legen: Der TikTok-Nutzer hält es für eine gute Idee. © ciaranelliottwalm/TikTok

Aldi: TikTok-Nutzerinnen warnen vor dem Trick - oder kennen ein Gegenmittel

Es melden sich auch mehrere zu Wort, die wohl selbst als Kassenkräfte arbeiten. „Hahaha, die Leute denken, das funktioniert, wir scannen einfach schneller“, schreibt eine Person. Eine zweite: „Wird nicht funktionieren, tut mir leid. Bevor ich anfange, werde ich all deine Einkäufe zusammenschieben, um Platz für die Leute hinter dir zu schaffen, und dann werde ich scannen. Entschuldigung.“. Und eine dritte: „Ich arbeite bei Aldi, und wenn das jemand macht, schiebe ich einfach alle Einkäufe zusammen. Weil es sonst mehr Leute gibt, die am Ende meiner Kasse warten.“

Eine Nutzerin hat noch eine ganz andere Sichtweise: „Wo ist da der Spaß? Ich packe gerne so schnell, wie sie scannen. Es ist ein Spiel.“ Für die meisten ist der auf den ersten Blick vielleicht vermeintlich brillante Aldi-Lifehack eben doch nicht so sensationell. Eventuell könnte man es auch mit einem freundlichen „Könnten Sie bitte etwas langsamer scannen, ich komme so schnell nicht hinterher“ Richtung Aldi-Kassenkraft probieren. Nur würde das wohl kein so schönes TikTok-Video abgeben. (lin)

Auch interessant

Kommentare