1. Startseite
  2. Verbraucher

Aldi plant große Änderung: Worauf sich Kunden einstellen müssen

Erstellt:

Von: Alina Schröder

Kommentare

Aldi
Sowohl Aldi Süd als auch Aldi Nord planen eine Veränderung beim Verkauf von Fleisch-Produkten. (Symbolfoto) © Michael Gstettenbauer/Imago Images

Aldi möchte ab 2022 die Bedingungen für den Fleisch-Verkauf ändern. Damit soll sowohl das Tierwohl als auch die deutsche Landwirtschaft gefördert werden.

Kassel – Der Discounter Aldi plant ab dem Jahr 2022 eine neue Regelung, die den Tierschutz und die Nachhaltigkeit betrifft. Da immer mehr Verbraucherinnen und Verbraucher auf diese beiden Themen für relevant erachten, wird es im Fleisch-Angebot nun eine große Änderung geben.

Alle Schweinefleisch-Produkte im Sortiment sollen künftig auf ein sogenanntes „5D-Standard“ umgestellt werden. Darüber informiert die Supermarkt-Kette über Twitter.

Aldi plant große Änderung ab 2022: Fleisch vom Schwein nur noch aus Deutschland

Die Umstellung auf 5D beschreibt ausschließlich den Verkauf von Schweinefleisch aus Deutschland. Das betrifft die fünf Schritte der Wertschöpfungskette:

Bislang galt bei Aldi das 4D-Prinzip. Das heißt: Die Ferkel werden aus dem Ausland nach Deutschland transportiert.

Der Discounter werde demnach alsbald auf importierte Schweine verzichten und wäre somit die erste deutsche Supermarkt-Kette, die 5D hundertprozentig umsetzen möchte. Das betrifft sowohl Aldi Nord als auch Aldi Süd. Auch Lidl, Rewe und Penny möchten sich diesem Konzept anschließen, wie das Nachrichtenportal inFranken.de berichtet.

Aldi stellt beim Fleisch-Verkauf auf 5D um: Weitere Supermärkte ziehen nach

Das grundlegende Ziel der Fleisch-Umstellung auf 5D sei zum einen die Förderung des Tierwohls und zum anderen die Unterstützung der Landwirtschaft in Deutschland, heißt es von Unternehmensseite. „Mit unserer Zusage zu 5D schließen wir eine Lücke und bekennen uns einmal mehr zur deutschen Landwirtschaft“, sagte Tobias Heinbockel Managing Director bei Aldi Nord gegenüber der Lebensmittel Zeitung.

Mit der Änderung sollen bei Aldi auch die niedrigen Haltungsstufen 1 und 2 beim Fleischverkauf aus dem Sortiment verbannt werden. Diese sind schließlich nicht mehr mit 5D vereinbar. Der Discounter Aldi hatte erst bekannt gegeben, künftig auch auf Billig-Fleisch aus der Massentierhaltung zu verzichten.

Spätestens bis Ende 2022 soll die vollständige Umstellung auf 5D bei Aldi dann vollzogen sein. Rewe und Penny wollen diesen Schritt bereits bis zum Sommer 2022 vollziehen. Laut Angaben von Rewe sollen dann 95 Prozent der Schweinefleischprodukte aus Deutschland stammen. Der Lebensmittelhändler erhofft sich zudem dadurch, dass sich auch weitere Supermärkte zu 5D bekennen. (Alina Schröder)

Auch interessant

Kommentare