1. Startseite
  2. Verbraucher

„Amazon hat sich selbst übertroffen“: Ablageort sorgt bei Kunden für Gelächter

Erstellt:

Von: Momir Takac

Kommentare

Ein Amazon-Bote deponierte ein Paket unter einer Fußmatte.
Ein Amazon-Bote deponierte ein Paket unter einer Fußmatte. © Twitter.com/Screenshot

Nicht selten werden Pakete an schrillen Orten abgelegt. Ein Amazon-Bote brachte jetzt einen Kunden mit seiner Art der Zustellung zum Lachen.

München - Die Praxis, Pakete nicht mehr persönlich zu übergeben, stammt aus der Zeit, als die Corona-Pandemie noch als gefährlich aufgefasst wurde. Um die Verbreitung des Virus einzudämmen, änderten Paketdienstleister wie DHL, Hermes oder Amazon vor knapp zwei Jahren ihr Zustellungsverfahren.

Amazon-Bote wählt besonderen Ablageort für Paket

Inzwischen hat die Pandemie ihren Schrecken verloren, doch das Ablegen von Paketen ist zum gängigen Verfahren geworden. Dabei werden gerne individuelle und seltsame Orte gewählt. Ein Amazon-Bote deponierte ein Paket auf dem Dach des Eingangsbereichs, ein DHL-Zusteller warf ein Paket mit teurem Inhalt einfach über den Zaun. Da kann es schon einmal passieren, dass ein Päckchen zerstört beim Empfänger ankommt.

Fraglos stehen Paketboten aufgrund der Fülle an Päckchen auch unter Zeitdruck. Doch man wird den Verdacht nicht los, dass Zusteller ihre Ablageorte auch aus Bequemlichkeit auswählen. Wie lässt es sich sonst erklären, dass ein Paket in der Mülltonne landet? Auch jetzt wieder hat sich ein Amazon-Bote zu einer besonderen Zustellung entschlossen. In diesem Fall war der Empfänger allerdings nicht verärgert, sondern vielmehr amüsiert, wie tz.de berichtet.

Amazon deponiert Paket unter Fußmatte

„Amazon hat sich mal wieder selbst übertroffen“, schrieb er bei Twitter und versah den Fotobeitrag mit einem Emoji mit Freudentränen. Offenbar war der Nutzer zum Zeitpunkt der Zustellung nicht zu Hause. Wir erfahren auch, welche Benachrichtigung der Kunde erhielt: „Paket ist unter der Fußmatte.“

Es kann nicht ausgeschlossen werden, dass er in Gelächter ausbrach, als er seine Post entdeckte. Denn „unter“ wäre zu viel gesagt. Die Sendung befand sich zwar unter der Fußmatte, jedoch nicht so, dass sie versteckt ist. Es wirkt, als sei das Paket notdürftig zwischen Haustür und Matte drapiert worden. Vielleicht war es ursprünglich sogar komplett vom Teppich bedeckt und verrutschte mit der Zeit einfach. Dass es auch anders geht, bewies ein DHL-Bote, der auf die Sendungsbenachrichtigung ein rotes Herz malte. (mt)

Auch interessant

Kommentare