1. Startseite
  2. Verbraucher

Amazon Prime Day: Vorsicht vor Betrug – So schützen Sie sich

Erstellt:

Von: Karolin Schäfer

Kommentare

shoppingtage-amazon-prime-day-2022-phishing-mails-einkaufen
Rund um die Shoppingtage zum Amazon Prime Day 2022 sollten Verbraucherinnen und Verbraucher auf Phishing-Mails achten. © Mohssen Assanimoghaddam/dpa

Rund um den Amazon Prime Day im Juli geraten Kundinnen und Kunden ins Visier von Cyberkriminellen. Mit einigen Tipps können Sie sich dagegen wappnen.

Kassel – Der Amazon Prime Day 2022 lockt am 12. und 13. Juli auch in diesem Jahr wieder mit vielen Angeboten und satten Rabatten. Einige Produkte können Prime-Mitglieder sogar kostenlos ergattern.

Doch nicht nur Verbraucherinnen und Verbrauchen freuen sich auf die Rabattaktionen. Rund um die Schnäppchentage können vermeintliche Deals Kundinnen und Kunden teuer zu stehen kommen. Cyberkriminelle nutzen dreiste Betrugsmaschen und Phishing-Angriffe, um die Daten von Nutzenden auszuspähen.

Amazon Prime Days 2022
VeranstalterAmazon.com, Inc.
Datum12. und 13. Juli
HinweisExklusiv für Prime-Mitglieder

Amazon Prime Day 2022: Kriminelle locken mit gefälschten E-Mails

Bereits Anfang Juni warnte die Verbraucherzentrale NRW vor sogenannten Phishing-Mails. E-Mails mit gefälschten Absendern oder Websites sollen dazu verleiten, sensible Daten wie Finanzinformationen oder Zugangsdaten preiszugeben. Haben Betrügerinnen und Betrüger dann einmal Zugriff auf das Konto, werden meist unmittelbar Passwort und E-Mail geändert.

Doch wie sehen solche Phishing-Mails aus? Laut Verbraucherzentrale treten immer wieder Fälle auf, in denen Nutzende augenscheinlich von Amazon eine täuschend echte Mail mit dem Hinweis erhalten, dass „mehrere Kennwortfehler“ bei Anmeldeversuchen aufgetreten sind. Dafür sollen die Kontoinformationen erneut bestätigt werden. „Wie sonst auch versuchen die Betrüger:innen Sie zu einer Dateneingabe via Link zu verleiten“, erklärte die Verbraucherzentrale.

In anderen Betrugsmails versuchen Cyberkriminelle über eine vorläufige Kontosperrung sowie eine ausstehende Datenüberprüfung zu informieren. Auch hier soll das Konto über einen Link verifiziert werden. Rund um den Amazon Prime Day 2022 erhoffen sich Betrügerinnen und Betrüger mit solchen Maschen großen Erfolg. Schließlich sind viele Prime-Mitglieder in diesem Zeitraum auf Schnäppchenjagd. Auch beim Prime Day im vergangenen Jahr hatten Kriminelle die Amazon-Kundschaft im Visier.

Amazon Prime Day: Wie kann man eine Phishing-Mails entlarven?

Und wie können sich Amazon-Kundinnen und Kunden gegen solche Cyberangriffe schützen? Es gibt einige Tipps, mit denen Sie Phishing-Mails entlarven können.

Amazon Prime Day 2022: Wie geht man bei einer Phishing-Mail vor?

Sollte eine solche E-Mail in Ihr Postfach flattern, empfiehlt die Verbraucherzentrale, diese unbeantwortet in den Spamordner zu verschieben. Dadurch kann das Mail-Programm künftige Angriffe besser identifizieren. Auf große Button oder in Links in unseriösen Mails sollten Sie auf keinen Fall klicken. Dahinter verbergen sich oft gefälschte Formulare, die sensible Daten an die Kriminellen weiterleiten.

Amazon selbst weist darauf hin, dass „niemals“ nach persönlichen Informationen gefragt wird. Sind Sie sich bei der entsprechenden Mail unsicher, loggen Sie sich über die offizielle Website des Unternehmens ein und prüfen dort gegebenenfalls Ihre Kontoinformationen. „Wenn Sie eine Nachricht erhalten, von der Sie glauben, dass sie nicht von Amazon stammt, melden Sie diese bitte umgehend“, fordert der Internetriesen seine Kundinnen und Kunden auf. Nach eigenen Angaben nimmt das Unternehmen solche Betrugsversuche sehr ernst. Dafür hat Amazon auch eine eigene Mail-Adresse eingerichtet, an die sich Nutzende wenden können: stop-spoofing@amazon.com. (kas)

Auch interessant

Kommentare