Nicht alles kann zurückgeschickt werden

Retoure nach Amazon Prime Day: Darauf muss nun geachtet werden

Nach dem Amazon Prime Day werden viele Pakete wieder zurückgeschickt. Kunden müssen dabei jedoch einiges beachten.
+
Nach dem Amazon Prime Day werden viele Pakete wieder zurückgeschickt. Kunden müssen dabei jedoch einiges beachten.

Nach dem Amazon Prime Day werden zahlreiche Waren wieder zurückgeschickt. Bei der Rückgabe müssen Kunden jedoch einiges beachten.

Kassel – Auch wenn viele Angebote am Prime Day verlockend waren, kann es durchaus vorkommen, dass einem das bestellte Produkt schlussendlich doch nicht gefällt oder nicht wie gewünscht funktioniert. Üblicherweise ist eine Retoure bei Amazon jedoch kein Problem.

Davon abgesehen haben Kunden aber ohnehin das Recht, bei Onlinehändlern in Deutschland eine Bestellung innerhalb von 14 Tagen zu widerrufen. Amazon zeigt sich hier noch kulanter als die Konkurrenz und genehmigt Kunden eine Bedenkzeit von 30 Tagen.

Kostenlos bestellen und kostenlos zurückschicken gilt aber auch bei Amazon nicht immer. Der Versandriese beruft sich bei einer Retoure auf bestimmte Kriterien, wie etwa ob der Verkäufer Amazon selbst oder lediglich ein Marketplace-Händler ist.

Rückgabe nach dem Prime Day: Amazon kann Retoure in Rechnung stellen

Wer also am Prime Day etwas direkt bei Amazon gekauft hat, kann den Artikel kostenlos zurückschicken, falls dieser beschädigt oder defekt ist. Zudem ist eine Retoure innerhalb von 14 Tagen möglich, wenn der Artikel mehr als 40 Euro kostet. Sind diese zwei Wochen erst einmal abgelaufen, gilt weiterhin ein kostenloser Rückversand für Schuhe, Handtaschen, Schmuck und Uhren. Ansonsten müssen Käufer laut inside-digital.de zumeist 3,50 Euro für die Retoure bezahlen. Dieser Betrag wird üblicherweise vom Erstattungsbetrag abgezogen.

Doch es gibt auch Waren, die man nicht mehr zurückgeben kann. Darunter fallen beispielsweise Artikel, die aus Gründen des Gesundheitsschutzes oder aus Hygienegründen nicht zur Rückgabe geeignet sind. Darunter fallen in etwa geöffnete Cremes oder ähnliche Hygieneprodukte. Auch Medien, wie Blu-Rays und Videospiele, bei denen bereits die versiegelten Verpackungen geöffnet worden sind, sind von einer Rücknahme ausgeschlossen – außer die Ware ist defekt.

Im Sinne der Nachhaltigkeit sei darüber hinaus gesagt, dass nichts bestellt werden sollte, was man ohnehin mit hoher Wahrscheinlichkeit zurückschicken würde. Geöffnete oder gar gebrauchte Ware könnte von Amazon in Rechnung gestellt werden. Außerdem haben Recherchen ergeben, dass Amazon sogar Neuware aufgrund von Rückgaben vernichtet.(Nail Akkoyun)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.