Prime-Video

Werbung mitten im Film: Kunden ärgern sich über Amazon

Amazon muss reichlich Kritik zu seinem Streamingdienst Prime-Video einstecken. Grund dafür ist Werbung während der Filme. Jetzt äußert sich der Konzern.

Kassel - Werbespots, die einen spannenden Film unterbrechen, können ziemlich nervig sein. Wer regelmäßig privaten Fernsehsendern schaut, ist dies bereits gewohnt - doch bei Streamingdiensten ist Werbung während des Programms eher eine Seltenheit. Einige Nutzerinnen und Nutzer von Prime-Video beschweren sich nun über den Anbieter Amazon, dass sie unter gewissen Voraussetzungen mitten im Film ebenfalls Werbung ansehen müssen.

Wie das Online-Fachmagazin inside-digital.de berichtet, könnte der US-Konzern heimlich eine neue Funktion integriert haben. Wer bei Prime-Video einen Film oder Serie pausiert, kann sich nun auf Werbeeinblendung einstellen. Diese sollen in der Regel dann erscheinen, wenn man einen pausierten Inhalt circa zehn Sekunden zurückspult und später fortsetzt. Bislang wurden Werbeanzeigen auf dem Streamingportal nur zu Beginn des Programms gezeigt.

Kritik am Amazon-Streamingportal Prime-Video: Zahlreiche Nutzerinnen und Nutzer beschweren sich über Werbung mitten im Programm.

Amazon-Streamingdienst: Werbung bei Prime-Video sorgt für Ärger bei Nutzern

Viele Amazon-Nutzer machen ihrem Ärger über die Werbung im Internet Luft und argumentieren mit der monatlich zu zahlenden Gebühr. In solch einem Fall sollte auf zusätzliche Reklame verzichtet werden. Bei dieser handelt es sich zwar um eigene Programmhinweise und nicht um fremde Produkte oder Dienstleistungen, sie sorgt aber trotzdem für reichliche Unmut bei den Abonnentinnen und Abonnenten.

Amazon hat sich nun zu diesem Thema geäußert. Ein Sprecher bestätigte, dass vor oder auch nach Prime-Video-Inhalten „gelegentlich überspringbare Trailer“ zum Einsatz kommen, „um Kunden auf neue Serien und Filme bei Prime Video aufmerksam zu machen“. Dass in den vergangenen Tagen „in Einzelfällen“ auch während der Filmwiedergabe derartige Trailer abgespielt wurden, sei allerdings unbeabsichtigt gewesen. „Dieser Fehler wurde mittlerweile behoben“, sagte der Sprecher. (Alina Schröder)

Gaming-Fans können sich freuen: Der Online-Konzern Amazon soll demnächst mehr als zehntausend Playstation-Konsolen im Verkauf haben.

Rubriklistenbild: © imago

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.