1. Startseite
  2. Verbraucher

Amazon beendet beliebten Service: Sie können ihn nur noch kurze Zeit nutzen

Erstellt:

Von: Christoph Gschoßmann

Kommentare

Kunden von Amazon müssen künftig auf einen bestimmten Service verzichten. Dieser gehörte zehn Jahre lang zum Repertoire des Shopping-Giganten.

München - Der Service gehörte bei Amazon zehn Jahre lang dazu: „Amazon Smile“. So war es den Kunden des Shopping-Riesen mit ein paar einfachen Klicks möglich, bei jedem Einkauf etwas Gutes zu tun. Die Idee: Man entscheidet sich einmal für eine Wohltätigkeitsorganisation und Amazon spendete ein halbes Prozent der Einkaufssumme. Doch in Zukunft nicht mehr: Zum 20. Februar 2023 wird „Amazon Smile“ endgültig eingestellt. Das teilte der Konzern seinen Kunden mit.

Der Grund: Es wurde zu wenig gespendet, wie auch tz.de berichtet. Weil über eine Million Wohltätigkeitsorganisationen ausgewählt werden konnten, seien die Auswirkungen für die meisten Empfänger deutlich zu niedrig ausgefallen. Trotzdem werden die Organisationen den Service wohl vermissen, denn die Gesamtsumme konnte sich durchaus sehen lassen. Etwa im Jahr 2018, als laut Amazon etwa 100 Millionen Dollar an Geldern zusammen kamen, insgesamt sollen es seit 2013 500 Millionen sein. Das deutsche Amazon.de schreibt, es seien 27 Millionen Euro ausgezahlt wurden.

Amazon stellt einen Lieferdienst ein.
Der Konzern stellt einen seiner Services ein. (Symbolfoto) © ttatty/Imago

Amazon Smile: Konzern bereitet letzte Einmalspende an teilnehmende Organisationen vor

Zur Beendigung des Services bereitet Amazon nun eine Einmalspende an die Organisationen vor, die immerhin deutlich höher ausfallen soll wie der Gesamtspendenwert, den diese innerhalb von drei Monaten des abgelaufenen Jahres eingenommen haben. Bis zur Einstellung am 20. Februar können Verbraucher außerdem weiterhin über Amazon Smile gespendet werden können.

Amazon befindet sich aktuell auf einem Sparkurs, womit die Entscheidung wohl auch zu begründen ist. CEO Andy Jassy sagte Anfang des Jahres, dass etwa 18.000 Mitarbeiter von Entlassungen betroffen werden. Einen Beitrag für eine bessere Welt will Amazon jedoch trotzdem weiterhin leisten, wie es auf der Website heißt: „Auch weiterhin werden wir in Bereiche investieren, in denen wir bedeutungsvolle Veränderungen bewirken können – beispielsweise beim Bau von bezahlbarem Wohnraum oder […] der Katastrophenhilfe.“ Amazon sorgte indes jüngst mit einer ungewöhnlichen Paketform für Aufsehen. (cgsc)

Auch interessant

Kommentare