Mehr Nachhaltigkeit

Amazon: Konzern plant große Umstellung - noch in diesem Jahr

Der Onlinekonzern Amazon will sich künftig mehr für den Umweltschutz einsetzen und plant daher eine große Änderung im Versand.

Kassel – Der Onlinehändler Amazon* wagt einen wichtigen Schritt in Richtung Umweltschutz und will demnächst weitestgehend auf Plastikverpackungen verzichten. Noch dieses Jahr soll umgestellt werden. Darüber berichtet die Deutsche Presse-Agentur (dpa).

Auch externe Händler, die ihre Waren über Amazon verkaufen und versenden, sollen sich daran halten. Das teilte die deutsche Amazon-Zentrale mit. Kleinere Lieferungen werden demnach in Versandtaschen aus Papier und größere Sendungen in Kartons aus Wellpappe verpackt.

Nach massiver Kritik reagiert der Onlinekonzern Amazon nun mit einer großen Umstellung im Versand.

Nach massiver Kritik von Umweltorganisationen: Amazon will auf Plastik verzichten

Laut einer Mitteilung will der Onlineriese nun die Verpackungen nachhaltiger machen, indem ein möglichst großer Anteil aus wiederverwertbaren Materialien besteht. Amazon reagiert mit der Verbannung von Plastik auf die massive Kritik von Umweltorganisationen. Jene hatten dem Konzern vorgeworfen, mit den Verpackungen zu viel Müll zu produzieren und somit an der Verschmutzung der Meere mitverantwortlich zu sein.

Einer Analyse des Kölner Einzelhandelsinstituts EHI 2020 zufolge war das Unternehmen mit großem Abstand zu Otto und Zalando Marktführer im deutschen Onlineversandhandel. Komplett verbannt werden Plastikverpackungen allerdings nicht, beispielsweise werden weiterhin Luftpolsterfolien für zerbrechliche Gegenstände genutzt. (Alina Schröder)

Der Onlinehändler Amazon baut derzeit an einem Verteilzentrum in Kassel*. *hna.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Rubriklistenbild: © Jan-Philipp Strobel/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.