1. Startseite
  2. Verbraucher

Holländer-Griff: Wichtiger Tipp für Autofahrer, um schlimme Dooring-Unfälle zu vermeiden

Erstellt:

Kommentare

Der sogenannte Holländer-Griff ist nur wenigen Autofahrern bekannt. Dabei kann dieser vor allem für den Straßenverkehr mehr Sicherheit bedeuten.

Kassel – Im Grunde wäre es ein ganz einfacher Vorgang: Auto parken, einen Blick über die Schulter werfen, ob die Fahrbahn frei ist und dann erst die Autotür öffnen. Gerade beim Parken vergessen viele Autofahrer allerdings den so wichtigen Schulterblick vor dem Türöffnen. Dabei würde ein solcher viel zu der Sicherheit der Verkehrsteilnehmer beitragen, die mit einem Rad unterwegs sind.

Im Falle einer Kollision mit einem Radfahrer wurde bei einem Fall in der Vergangenheit einem Autofahrer aufgrund „grober Unachtsamkeit“ die volle Schuld zugewiesen, obwohl der Radfahrer zu schnell gewesen sein soll. Das geht aus einer Pressemeldung der Stadt Köln hervor. Solche sogenannten Dooring-Unfälle zwischen Rad- und Autofahrern ziehen meist schwere Verletzungen nach sich, wie ein Beispiel aus Kassel zeigt und können sogar tödlich enden. Mit dem sogenannten Holländer-Griff lassen sich solche brenzligen Situationen vermeiden.

Der Holländer-Griff kann zur Sicherheit von Rad- und Rollerverkehr beitragen. (Symbolfoto)
Der Holländer-Griff kann zur Sicherheit von Rad- und Rollerverkehr beitragen. (Symbolfoto) © IMAGO/Kzenon

Der Holländer-Griff im Auto bedeutet mehr Sicherheit für den Rad- und Rollerverkehr

Eine Auswertung des Statistischen Bundesamtes zählt im Jahr 2020 insgesamt 130.488 Verunglückte, die auf dem Rad oder einem Kraftrad unterwegs waren. Davon hatten 978 Unfälle einen tödlichen Ausgang. Unfallgegner waren in diesen Fällen zu 78,7 Prozent Pkws. Kein Wunder, führen doch häufig gerade in Städten die Radwege direkt an fahrenden und parkenden Autos vorbei. Der unbedachte Griff zur Tür ist dann schnell passiert. Einer eventuell vorbeifahrenden Person auf dem Rad bleibt dann meist keine Zeit mehr zu reagieren.

Hinweise und Tipps für AutofahrerHinweise und Tipps für Radfahrer/E-Scooter/E-Bike
Verkehr beobachten, nicht nur Radfahrer sind zu beachtenAufmerksam den Verkehr und parkende Fahrzeuge beobachten
E-Scooter können schlechter bremsen und ausweichenAusreichend Abstand halten
E-Bikes sind schneller als normale FahrräderBremsbereit und mit angepasster Geschwindigkeit fahren
Aufmerksamkeit beim Aussteigen, Schulterblick, Blick in Spiegel
Tür langsam öffnen (mit dem Holländer-Griff)
Quelle: bussgeldkatalog.org

Eine Maßnahme, welche die Wahrscheinlichkeit einer Kollision deutlich reduziert, ist der Holländer-Griff. Dabei wird die Tür mit der rechten statt der linken Hand geöffnet. Dabei dreht sich der Oberkörper automatisch nach links und der Blick wird auf die Straße gelenkt. Durch den Griff wird also die Aufmerksamkeit automatisch auf die Straße gerichtet, eventuell herannahender Rad- aber auch Autoverkehr wird erkannt. Der Holländer-Griff ersetzt dabei aber nicht den Blick in den Rück- und Seitenspiegel, da durch diese weiter entfernte Radfahrer erkannt werden können. Wie der Name bereits andeutet, stammt der Holländer-Griff aus den Niederlanden. Wer ihn erfunden hat, ist unklar. Wenn auch nicht dazu verpflichtet, wird der Griff allerdings vermutlich seit den 70er Jahren in jeder zweiten Fahrschule behandelt, heißt es in einem Bericht des BR.

Zudem gilt ab Februar eine neue Regel für Autofahrer, die diese beachten sollten, um künftig ein Bußgeld zu umgehen. Auch müssen sich Autofahrer 2023 auf einige Änderungen einstellen. (Niklas Müller)

Auch interessant

Kommentare