1. Startseite
  2. Verbraucher

E-Autos und Energiekrise: Hohe Strompreise könnten zur „akuten Gefahr“ werden

Erstellt:

Von: Moritz Serif

Kommentare

Elektroauto an der Ladestation
Elektroautos sind in Europa laut einer Studie noch deutlich teurer als Verbrennerfahrzeuge. (Symbolbild) © U. J. Alexander/Imago

Die Strompreise steigen immer weiter an. Davon sind auch Verbraucher betroffen, die ein Elektroauto fahren oder sich eines anschaffen. 

Kassel – Vor dem Ausbruch des Ukraine-Krieges herrschten auch auf dem Energiemarkt andere Zeiten: Die Kosten für Strom und Gas waren viel niedriger, als jetzt. Viele Experten gehen davon aus, dass es diese Preise nie wieder geben wird – Energie wird zumindest in naher Zukunft nicht mehr so günstig wie vor Russlands Angriff auf die Ukraine.

Aus dieser Zeit stammt ebenso die Idee von Elektroautos, die dank günstigem Strom den Benzinern und Verbrennern den Rang ablaufen sollten, um die CO2-Emissionen angesichts der Klimakrise zu senken. Doch jetzt, wo auch Strom immer teuer wird, stellt sich die Frage, ob diese Rechnung überhaupt noch aufgehen kann. Drohen E-Autos gar das Aus?

E-Autos aufladen: Für Strom-Neukunden bereits sehr teuer

Wer Ladekarten bei EnBW nutzt, muss laut Auskunft des Unternehmens 55ct/kW für eine Kilowattstunde bezahlen. Verbraucher, die ihr Auto in der heimischen Garage mit der Energie aus dem eigenen Haus aufladen möchten, müssen deutlich mehr zahlen – das gilt jedoch nur bei Neuverträge

Vor zwei Jahren hätte man noch die Hälfte gezahlt, zeigt eine Rechnung der Zeit. Es sei auch nicht mehr denkbar, dass Supermärkte Kundinnen mit kostenlosen Ladestationen anlocken werden, wenn die Preise so hoch bleiben oder sich in Zukunft noch weiter verteuern.

Erneuerbare Energien senken Stromkosten für E-Autos

Wer eine Fotovoltaikanlage hat, hat hingegen einen entscheidenden Vorteil und muss nur sehr geringe Stromkosten zahlen. Falls die Eigenverbrauchsquote hoch ist. Wenn der Stromverbrauch sehr hoch ist und auch die Kosten in die Höhe schießen, könnten jedoch Verbote von Aufladungen der Elektroautos drohen. Bereits Verbote für mehrere Stunden könnten Menschen laut Managermagazin davon abhalten, auf ein mit Strom betriebenes Fahrzeug umzusteigen.

Es ist aktuell also noch nicht absehbar, dass E-Autos wegen steigender Strompreisen das Aus droht. Allerdings könnte die Verkehrswende darunter leiden. „Die Strompreisexplosion könnte zu einer akuten Gefahr für die Verkehrswende werden, da müssen wir verdammt aufpassen“, sagte Auto-Ökonom Stefan Bratzel der Neuen Osnabrücker Zeitung. (mse)

Vor kurzem hatte ein Professor Ärger mit einem Elektroauto, dass er bei VW bestellte.

Auch interessant

Kommentare