Garten-Tipps

Sommer-Hitze auf dem Balkon: Wie Sie Ihre Pflanzen vor dem Austrocknen schützen

Wie rette ich meine Balkon-Pflanzen im Sommer vor dem Austrocknen? Mit einigen Tipps können Sie ihre grünen Mitbewohner vor dem Austrocknen schützen.
+
Wie rette ich meine Balkon-Pflanzen im Sommer vor dem Austrocknen? Mit einigen Tipps können Sie ihre grünen Mitbewohner vor dem Austrocknen schützen.

Damit der Balkon auch im Sommer schön blüht, sollten einige Punkte beachtet werden. Mit diesen Tipps retten Sie ihre Pflanzen vor der brütenden Hitze.

Kassel – Die nächste Hitzewelle mit Temperaturen über 30 Grad rollt auf Deutschland zu. Doch die hohen Temperaturen macht nicht nur den Menschen zu schaffen, sondern auch den Pflanzen und Blumen auf zahlreichen Balkonen. Die sich stauende Hitze schadet den grünen Mitbewohnern und lässt sie im Hochsommer oft eingehen.

Einige mediterrane Pflanzen lieben es zwar im Sommer warm und sonnig, aber auch diese haben mit der Mittagshitze und der stundenlangen Sonnenstrahlung zu kämpfen. Im Gegensatz zu Gartenpflanzen haben jene auf dem Balkon keine großen Mengen an kühlender Erde, die zudem die Feuchtigkeit speichert. Sie sind der prallen Sonne ausgeliefert. Es ist daher sinnvoll, Blumen auf dem Balkon vor der brütenden Hitze zu schützen, damit sie nicht die Köpfe hängen lassen und austrocknen. Dafür gibt es ein paar Tipps.

Pflanzen auf dem Balkon: Welche Blumen eignen sich für sonnige Plätze im Sommer?

Der erste Schritt fängt bereits mit der richtigen Bepflanzung an, besonders für sonnige Südbalkone. Einige Pflanzen eignen sich ausgesprochen gut für einen Platz in der Sonne, andere wiederum sollten besser in Kästen oder Kübeln in einem schattigen Plätzchen gepflanzt werden.

Wie rette ich meine Balkon-Pflanzen im Sommer vor der Hitze? Mit einigen Tipps können Sie ihre grünen Mitbewohner vor dem Austrocknen schützen.

Obwohl einige Pflanzen für dauerhaft sonnige Plätze wunderbar geeignet sind, sollten weitere Schutzmaßnahmen getroffen werden. Schon das Material der Balkonmöbel ist dabei von Bedeutung: Es sind besonders leichte und natürliche Töne zu empfehlen. Dunkle Oberflächen heizen sich im Sommer extrem auf, helle blenden sowie reflektieren hingegen in der Regel, wenn die Sonne darauf scheint. Als Bodenbelag eignen sich beispielsweise Platten aus Thermoholz. Dieses Material weist Wärme ab und sorgt somit dafür, dass die grünen Freunde auch von unten nicht verbrennen. Ein Sonnenschirm, Sonnensegel oder eine Markise sind zudem das beste Mittel gegen eine direkte Sonneneinstrahlung von oben. Doch Achtung: Nicht jede Pflanze ist für einen Platz auf dem Balkon geeignet.

Geeignete Pflanzen für viel SonnePflanzen, die eher Schatten benötigen
Petunien, Mittagsblume, Zauberglöckchen, Dahlie, Geranien, Hyazinthen, Margeriten, Wandelröschen, Husarenkopf, Drillingsblume, ClematisFuchsien, Anemonen, Hortensien, Maiglöckchen, Tränendes Herz, Krokusse, Balkan-Storchschnabel, Fleißige Lieschen, Begonien, Pantoffelblumen, Elfenspiegel
Quelle: 24garten.de

Balkon-Tipps: Worauf man bei der Bepflanzung im Sommer achten sollte

Zudem ist die Position der Pflanzen auf dem Balkon zu beachten. Falls es auf dem Balkon ein Schattenplätzchen gibt, sollten Hobbygärtner ihre Blumen während der Mittagshitze am besten an diesen Ort räumen. Aber es sollte auch regelmäßig gegossen werden. Einige Pflanzen benötigen schon bei milderen Temperaturen viel Wasser. Je wärmer es wird, desto mehr müssen sie demnach bewässert werden. In den Sommermonaten sollten Pflanzenfans ihre Schützlinge daher in der Regel mindestens zweimal gießen – am besten frühmorgens und spätabends.

Verbraucher-News: Weitere Artikel finden Sie auf unserer Themenseite.

Wer eine automatische Bewässerungsanlage mit Zeitschaltuhr besitzt, sollte sie am besten so einstellen, dass nachts zwischen drei und vier Uhr gegossen wird – das berichtet das Nachrichtenportal Watson.de. In diesem Zeitraum sei der Boden am kühlsten, weshalb das Wasser nur minimal verdunsten würde. Tagsüber jedoch würden bis zu 80 Prozent der Flüssigkeit verdampfen. Außerdem sollten Gartenfreunde im Sommer nicht zu sparsam mit dem Wasser sein, sondern zwar seltener aber dafür mehr gießen.

Sommer-Pflanzen auf dem Balkon bewässern: Worauf es beim Gießen ankommt

Damit man die Blumen nicht ertränkt, kann mit dem Finger die Feuchtigkeit der Erde geprüft werden: Falls die Erde trocken oder sogar rissig ist, wird es für die Bewässerung allerhöchste Zeit, um die grünen Balkonbewohner noch rechtzeitig vor dem Austrocknen zu retten. Färben sich die Spitzen der Blätter hingegen gelb, wurde zu viel gegossen. Dann sollte man die Pflanzen einen Tag ruhen lassen.

Durstige Blumen nehmen die Feuchtigkeit über ihre Wurzeln auf, deshalb sollte die Erde gut durchnässt sein. Bei den Blättern ist allerdings Vorsicht geboten: Sich dort ablagernde Wassertropfen funktionieren wie eine Lupe und lassen die Blätter verbrennen. Hobbygärtner sollten daher ihre Pflanzen auf dem Balkon im Sommer stets im Auge behalten und für trockene Blätter sorgen. (Alina Schröder)

Im Video: So überleben Ihre Pflanzen auch ohne Gießen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.