Gesundheit

Bananen-Schale angefasst? Darum sollten Sie sich die Hände waschen

Einige Videos auf sozialen Plattformen zeigen vermeintliche Tipps zum Gebrauch von Bananen-Schalen. Diese sind laut Verbraucherzentrale allerdings nicht unbedenklich.
+
Einige Videos auf sozialen Plattformen zeigen vermeintliche Tipps zum Gebrauch von Bananen-Schalen. Diese sind laut Verbraucherzentrale allerdings nicht unbedenklich.

Bananen-Schalen als Kosmetik für die Haut? Aktuell kursieren vermeintliche Tipps zur Verwendung der Überreste im Netz. Die Verbraucherzentrale schlägt Alarm.

Kassel – Bananen sind unter den Obstsorten ein stets beliebtes Lebensmittel. Laut einer Untersuchung des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft aus dem Jahr 2017, werden pro Kopf jährlich rund zwölf Kilogramm gegessen.

Doch nach dem Verzehr bleibt die Schale übrig, die ungenießbar ist und nicht mitgegessen werden kann. Damit diese aber nicht einfach ungenutzt im Müll entsorgt werden, haben sich im Internet verschiedene Verwertungsmethoden entwickelt. Diese seien allerdings nicht alle empfehlenswert – und bei einem Kontakt mit der Haut teils sogar gesundheitsschädlich, warnen Fachleute

Verbraucherzentrale warnt vor Bananen-Schalen: Darum ist der Kontakt mit der Haut zu vermeiden

In den sozialen Medien, wie Instagram oder Tiktok, kursieren seit kurzem mehrere Tipps und Tricks, mit denen die Bananen-Schale verwendet werden kann. Laut ihnen diene sie beispielsweise als veganer Bacon-Ersatz, zum Putzen oder aber als Zutat für Gesichtsmasken und Mittel gegen Mückenstiche oder Falten. Doch völlig unbedenklich seien diese Anwendungen nicht.

Einige Videos auf sozialen Plattformen zeigen vermeintliche Tipps zum Gebrauch von Bananen-Schalen. Diese sind laut Verbraucherzentrale allerdings nicht unbedenklich.

Während die kurzen Videos auf den Plattformen immer mehr Aufrufe generieren, schlägt die Verbraucherzentrale Bayern aktuell Alarm. Besonders vor dem Verzehr der Bananen-Schale oder dessen Nutzung als alternative Kosmetik rät sie dringend ab. Bananen werden meistens in großen Monokulturen angebaut, in denen Pflanzenschutzmittel zum Einsatz kommen. Nach der Ernte werden die Früchte schließlich zusätzlich mit Anti-Schimmel-Konzentraten behandelt, sodass sie auch auf langen Transportwegen nicht frühzeitig verderben. Die auf den Plantagen eingesetzten Pestizide sind nicht nur für die Umwelt schädlich, sondern schaden auch den Menschen. Die Rückstände der Pestizide seien meistens noch in der Schale nachweisbar und sind schädlich für die Haut.

Im Video: So entfernen Sie die Schale von Bananen richtig

Bananen-Schalen als Kosmetikzutat? Verbraucherzentrale warnt vor Kontakt mit der Haut

Es würden zwar nur wenige bis keine Stoffe durch die Schale hindurch dringen, doch dies sei laut der Ernährungsexpertin der Verbraucherzentrale Bayern, Sabine Hülsmann, kein Grund zur Entwarnung. „Bei herkömmlicher Ware ist es ratsam, nach dem Schälen unbedingt die Hände zu waschen. Kindern sollte man ausschließlich die geschälten Früchte in die Hand geben“, sagt Hülsmann. Der Verzehr und die Verwendung als Kosmetikzutat sei aus den genannten gesundheitlichen Gründen somit nicht empfehlenswert.

Mit unserer Verbraucher-News-Themenseite sind Sie immer auf dem neuesten Stand.

Das gelte auch für die Schale der Fair-trade- oder Bio-Bananen. Diese werden in der Regel mit weniger oder ganz ohne Pflanzenschutzmitteln behandelt, sorgen für einen nachhaltigeren Anbau und für bessere Arbeitsbedingungen. Doch inwiefern auch deren Gebrauch für die Haut unbedenklich ist, sei nicht sicher. Neben Bananen-Schalen warnt die Verbraucherzentrale außerdem derzeit vor gesundheitsschädlichen Zucchinis aus dem eigenen Garten. (Alina Schröder)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.